Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Tierschutzverein deckte illegalen Welpenhandel in Österreich auf

Auf der Internetplattform wurden WElpen zu Schleuderpreisen angeboten.
Auf der Internetplattform wurden WElpen zu Schleuderpreisen angeboten. ©ÖTV
Der Österreichische Tierschutzverein deckte dank eines Hinweises im Februar eine illegale Welpenvermittlung auf. Auf der Webseite wurden Welpen zu Schleuderpreisen angeboten, jedoch nie geliefert.

Eine aufmerksame Tierfreundin stieß kürzlich auf verdächtige Inserate bei der Suche nach einem Hundezüchter: Unterschiedliche Rassen wurden zu Billigpreisen angepriesen. Nach einer Kontaktaufnahme bot man der Dame sogar an, die Tiere wie eine Ware durch ein Transportunternehmen zustellen zu lassen. Die Tierfreundin meldete ihren Verdacht auf illegalen Welpenhandel beim Österreichischen Tierschutzverein.

Dubiose Anzeigen im Internet

“Die Plattform wurde sorgfältig geprüft und wir konnten weitere verdächtige Hinweise wie u.a. Anzeigen mit gleichen Welpenfotos aber unterschiedlichen Kontaktdaten, keinerlei Impressumsangaben, keine Informationen zu den Verkäufern oder meist ist nur eine ausländische WhatsApp-Nummer identifizieren”. Der ÖTV meldete die gesammelten Hinweise beim Internet-Ombudsmann (“Watchlist Internet”), wo man nach eingehender Prüfung zum Ergebnis der Betrugsfalle kam. Die “Watchlist” veröffentlichte daraufhin eine offizielle Warnung auf ihrer Seite.

Kriminelle Vorgehensweise von adiso.at

Mit niedlichen Welpenfotos wollten Betrüger Tierfreunde von auf ihre Plattform www.adiso.at locken. Hatte sich der Käufer für einen Welpen entschieden, musste man das Geld vorab überweisen, ohne den Hund jemals gesehen zu haben. Oft kommt es zu weiteren Geldforderungen bis die Opfer begreifen, dass es den Welpen gar nicht gibt. Die Beschreibungen der Hunde sind dabei so formuliert, dass eine Anschaffung besonders unkompliziert klingt und das Preisniveau zwischen 200 und 400 Euro pro Welpe auffallend niedrig liegt. Zugelassene Zuchten sind meist nicht ersichtlich.

Dank der aufmerksamen Tierfreundin und dem schnellen Handeln des Österreichischen Tierschutzvereins wurden die Tieranzeigen auf www.adiso.at entfernt.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Tierschutzverein deckte illegalen Welpenhandel in Österreich auf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen