Tierschützer protestierten in Wien gegen Tötung männlicher Küken

Männliche Küken werden in Österreich vergast oder geschreddert.
Männliche Küken werden in Österreich vergast oder geschreddert. ©APA/dpa-Zentralbild/Peter Endig
Aktivisten des Vereins gegen Tierfabriken (VGT) protestierten am Mittwoch gegen die Tötung männlicher Küken. Rund die Hälfte jener 18 Millionen Küken, die in Österreich jährlich für Legezwecke geboren werden, sind männlich. Sie werden noch am selben Tag getötet.

Die aussortierten Kücken sind aufgrund ihres Geschlechts nicht in der Lage Eier zu legen, weshalb sie für die Eierindustrie nicht verwertbar sind. In der Regel werden die Eintagskücken vergast und danach geschreddert, so der VGT. Im vergangenen Jahr wurden 9,260.115 männliche Kücken aussortiert, was bedeutet, dass alle 3,5 Sekunden ein Hahnenkücken getötet werde. Nur männlichen Kücken aus Bio-Freilandhaltung werde dieses Schicksal erspart.

APA/Red.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Tierschützer protestierten in Wien gegen Tötung männlicher Küken
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen