Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Tief "Wendy" sorgt zu Wochenbeginn kurz für Abkühlung

Nach dem warmen Wochenende wird das Sommerwetter durch eine Kaltfront jäh beendet.
Nach dem warmen Wochenende wird das Sommerwetter durch eine Kaltfront jäh beendet. ©pixabay.com (Sujet)
Zu Wochenbeginn müssen wir uns kurz vom traumhaften Sommerwetter verabschieden, denn Tief "Wendy" bringt kräftige Gewitter, Sturm und Starkregen.
Das Wien-Wetter im Detail

Das warme Sommerwetter wird am Montag durch die kräftige Kaltfront von Tief WENDY beendet. Nach Angaben der Experten der Österreichischen Unwetterzentrale (www.uwz.at) kommt es von Montag auf Dienstag zu einem markanten Temperaturrückgang. Dazu sorgt die Kaltfront vor allem im Süden von Österreich für kräftige Gewitter und intensiven Regen.

Allerdings setzt sich bereits am Dienstag das nächste Hoch durch und mit den Temperaturen geht es in den Folgetagen wieder bergauf.

Am Montag Gewitter und Starkregen im Süden

Der Montag startet landesweit noch freundlich, allerdings kündigen erste Wolken an der Alpennordseite bereits die herannahende Kaltfront an. Am Vormittag erfasst diese dann allmählich die Regionen nördlich der Alpen, bringt hier aber nur ein paar Regenschauer. Im Süden und Osten des Landes wird es hingegen mit bis zu 31 Grad nochmals hochsommerlich heiß. Am späten Nachmittag greift die Kaltfront dann auf die Alpensüdseite über.

"In der aufgeheizten Luft entstehen in Osttirol, Kärnten und der westlichen Steiermark kräftige Gewitter", prognostiziert Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Unwetterzentrale. "Dabei besteht lokal die Gefahr von Sturmböen und sintflutartigem Regen sowie kleinkörnigem Hagel." Am Abend gehen die Gewitter in kräftigen Regen über und besonders von der Villacher Alpe bis zur Gleinalpe kommen größere Regenmengen zusammen. Dazu weht teils kräftiger bis stürmischer Nordwind.

Regenschauer klingen am Dienstag ab, Temperaturen bleiben kühl

Am Dienstag zieht der Regen im Südosten in den Frühstunden ab und auch die einzelnen Regenschauer in den Nordalpen klingen bald ab. Tagsüber setzt sich dann verbreitet die Sonne durch und auch der anfangs teils noch kräftige Nordwind lässt immer mehr nach.

"Nach Durchzug der Kaltfront hat es jedoch kräftig abgekühlt", sagt der Meteorologe. "Die Temperaturen kommen meist nicht mehr über 17 bis 23 Grad hinaus, nur in Osttirol und Oberkärnten geht sich mit 25 Grad noch ein Sommertag aus."

Freundliches und warmes Sommerwetter zur Wochenmitte

Am Mittwoch und Donnerstag stellt sich unter Hochdruckeinfluss ruhiges und warmes Sommerwetter ein. Das Gewitterrisiko ist selbst über den Alpen äußerst gering und dazu scheint häufig die Sonne. Nur im Norden ziehen etwas dichtere Wolkenfelder durch.

Mit den Temperaturen geht es wieder bergauf. Am Mittwoch liegen die Höchstwerte zwischen 23 und 29 Grad und am Donnerstag wird im Westen und Süden des Landes wieder die 30-Grad-Marke geknackt. "Am Freitag bleibt es sommerlich warm bis heiß, allerdings nimmt die Gewittergefahr wieder zu und kündigt schon die nächste Kaltfront an", so der Experte. Somit setzt sich das Auf und Ab der Temperaturen auch in der neuen Woche fort, eine richtige Hitzewelle ist nicht in Sicht.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Tief "Wendy" sorgt zu Wochenbeginn kurz für Abkühlung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen