Thatcher kommt zur Beisetzung von Reagan

Während der Trauerfeier in Washington soll ein Band mit einer siebenminütigen Würdigung eingespielt werden, die Thatcher schon im Februar für Reagan hatte aufnehmen lassen.

Nach der Trauerfeier fliegt sie an Bord der Präsidentenmaschine „Air Force One” nach Kalifornien weiter.

Auf ärztliches Anraten hält die ehemalige „Eiserne Lady” seit etwa zwei Jahren keine öffentlichen Reden mehr. Thatcher hatte ihren politischen Verbündeten Reagan nach Bekanntwerden seines Todes als einen „großen amerikanischen Helden” gewürdigt.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Thatcher kommt zur Beisetzung von Reagan
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.