Teuerster Weihnachtsbaum steht in islamischem Land

Der 13 Meter hohe Baum, der in der Lobby des Emirates Palace Hotels in Abu Dhabi aufgestellt wurde, ist zwar nicht echt. Er ist aber mit Schmuck behängt, den echte Perlen, Gold und Edelsteine zieren sollen.
Der Wert der Luxus-Installation wird von der Hotelverwaltung mit 11,5 Millionen US-Dollar (8,69 Mio. Euro) angegeben. Die Baumdekoration wurde von einem Juwelier geliehen. Die in Abu Dhabi erscheinende Zeitung “The National” berichtete am Freitag, Teil des Baumschmucks sei ein Diamantcollier, das alleine rund 3,5 Millionen Dirham (714.000 Euro) wert ist.

Nicht nur in den Vereinigten Arabischen Emiraten, wo bereits das höchste Haus der Welt steht, streben die Golfaraber nach immer neuen Superlativen. Auch das Emirat Katar, das 2022 als erstes arabisches Land eine Fußball-Weltmeisterschaft ausrichten darf, nimmt gerne am Höher-Schneller-Weiter-Wettbewerb der Arabischen Halbinsel teil.

Am Donnerstag wurde in der katarischen Hauptstadt Doha zum Nationalfeiertag des Landes, das nur halb so groß wie Hessen ist, die größte Kuchenskulptur der Welt präsentiert. Für den 1,7 Tonnen schweren Buttercreme-Vanillekuchen, der die Form von Katar hat, wird es einen Eintrag im Guinness Buch der Rekorde geben.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Teuerster Weihnachtsbaum steht in islamischem Land
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen