Teleskop enthüllte Essgewohnheiten jugendlicher Galaxien

Sterneninseln haben ihre Ernährung im Laufe der kosmischen Evolution umgestellt
Sterneninseln haben ihre Ernährung im Laufe der kosmischen Evolution umgestellt ©ESO
Die Galaxien im jungen Universum wuchsen vor allem durch das Einsaugen von intergalaktischem Gas.

Das zeigt die bisher umfangreichste Untersuchung der Essgewohnheiten jugendlicher Galaxien, berichtete die Europäische Südsternwarte (Eso) am Mittwoch an ihrem Hauptsitz in Garching bei München.

Kosmischer Kannibalismus: Galaxien verschluckten Geschwister

Die Sterneninseln haben damit ihre Ernährung im Laufe der kosmischen Evolution umgestellt: Später in der Geschichte des Universums vergrößerten sich die Galaxien demnach vor allem durch eine Art von kosmischen Kannibalismus – indem sie kleinere Geschwister verschluckten.

Astronomen um Thierry Contini vom astrophysikalischen Forschungsinstitut Irap im französischen Toulouse hatten für ihre Studie rund neun bis elf Milliarden Lichtjahre entfernte Galaxien beobachtet. Die Untersuchung mit dem Very Large Telescope (VLT) der Eso in Chile, die in mehreren Teilen im Fachjournal “Astronomy & Astrophysics” erscheinen soll, habe einen wichtigen Beitrag zum Verständnis des Wachstums junger Galaxien geleistet, betont die Eso in einer Mitteilung.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Teleskop enthüllte Essgewohnheiten jugendlicher Galaxien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen