Teilsperre der U-Bahn-Linie U6 hat begonnen

Das große Chaos ist ausgeblieben: In Wien hat am Montag die Teilsperre der Wiener U-Bahn-Linie U6 begonnen. Der Betrieb wurde zwischen den Stationen Westbahnhof und Alser Straße eingestellt.
Teilsperre bis Ende August
Erster Tag der Teilsperre

Gröbere Probleme bzw. Verzögerungen gab es zum Auftakt keine, wie dieWiener Linien versicherten. Der Ersatzverkehr wird mittels Straßenbahn durchgeführt. Lediglich der Umstand, dass die provisorische Bim-Linie “E” vom Westbahnhof bis zur U6-Station Nußdorfer Straße geführt wird, sorgte für Verwirrung bei manchen Fahrgästen. Denn wer von Norden kommend bis zur vorübergehenden Endhaltestelle Alser Straße im U-Bahn-Zug sitzen bleibt, kann nicht direkt in den Ersatzverkehr umsteigen.

Ersatzstraßenbahn wegen U6-Sperre

Dass der Andrang auf die Ersatz-Straßenbahn relativ gut zu bewältigen war, dürfte auch daran gelegen sein, dass zahlreiche Öffi-Nutzer offenbar gleich großräumig ausgewichen sind. “Wir informieren die Fahrgäste seit Tagen, das dürfte gegriffen haben. Es haben einige schon vorher eine Alternativroute gewählt“, sagte der für die Fahrgast-Information zuständige Mitarbeiter der Wiener Linien, Karlheinz Klausner, am Montag.

Großräumige Ausweichstrecken im U-Bahnnetz

Als Ausweichstrecken bieten sich laut Klausner etwa die U-Bahn-Linien U4, U3 oder U2 bzw. die Schnellbahnlinie S45 an. Wer sich nicht davon abhalten lässt, die U6 zu benutzen, wird von Kunden-Betreuern der Wiener Linien zum Ersatzverkehr gelotst – oder zunächst einmal aus der U-Bahn geholt. Denn manche Fahrgäste blieben an den provisorischen Endpunkten unbeeindruckt in den Garnituren sitzen, obwohl Hinweise in deutscher und englischer Sprache durchgesagt wurden.

Wiener Linien-Mitarbeiter informieren während U-Bahn-Sperre

Auch all jene, die Montagfrüh etwa in der Station Westbahnhof zum Zug Richtung Floridsdorf hetzten, wurden vom Info-Personal eingebremst und zur Line “E” geschickt. Die Mitarbeiter derWiener Linien verteilen auch Folder an die Fahrgäste mit Details zur Umleitung. Schilder und Bodenmarkierungen machen in den Stationen zusätzlich auf die geänderten Verhältnisse aufmerksam.

Der Ersatzverkehr funktioniert planmäßig und klaglos“, versicherte Klausner. Wobei er sich eine derartige Sperre nicht außerhalb der Urlaubszeit vorstellen wolle, wie er betonte. Denn derzeit gebe es generell weniger Fahrgäste.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Teilsperre der U-Bahn-Linie U6 hat begonnen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen