Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Teenage-Sensation"

Mit 17 Jahren und 111 Tagen kann Wayne Rooney am Mittwoch zum jüngsten englischen Fußball-Nationalspieler aller Zeiten werden.

Wenn Sven-Göran Eriksson seine Ankündigung wahr macht und das Everton-Wunderkind im freundschaftlichen Länderspiel gegen Australien im Londoner Upton Park einsetzt, dann wird Rooney den 124 Jahre alten Rekord von James Prinsep brechen, der 1879 beim Debüt gegen Schottland 142 Tage älter war.

“Ich kann es kaum erwarten”, freut sich der Teenager. Eriksson hält große Stücke auf Rooney. “Er hat große Fähigkeiten, ist körperlich sehr stark und macht außergewöhnliche Dinge. Warum soll ich ihn also nicht in einer Partie beobachten, in dem ich sowieso junge Spieler einsetzen wollte?” Rooney bereitete sich im Sommer mit Everton noch in der Steiermark als junges Talent unbemerkt auf die neue Saison vor, in der am 19. Oktober 2002 seine große Stunde schlug: Als 16-Jähriger beendete er mit dem Tor zum 2:1 gegen Arsenal die stolze Serie des Meisters von 30 Spielen ohne Niederlage.

Inter Mailand und Real Madrid bemühten sich um das Supertalent. Doch Rooney unterschrieb bis 2006 bei Everton, wo er seit seinem neunten Lebensjahr spielt. “Leider darf man mit einem 17-Jährigen nur für drei Jahre unterschreiben. Wir hätten es am liebsten für 23 getan”, sagte Evertons Präsident Bill Kenwright. “Ich habe nie darüber nachgedacht, irgendwo anders zu unterschreiben”, bekannte der 17-Jährige treuherzig, der einst ein Probetraining beim Stadtrivalen Liverpool absolviert hatte. Die “Reds” sollen damals übrigens nur auf Rooney verzichtet haben, weil er im blauen Trikot von Everton erschienen war.

Links zum Thema:
FC Everton
Englischer Fußballverband

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • "Teenage-Sensation"
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.