Taylor Lautner kämpfte als Junge Karate: „Ich hatte kein Selbstbewusstsein und wurde in der Schule fertig gemacht!”

Mann-O-Mann: „Twilight”-Star Taylor Lautner war ja mal ein richtiges Karate-Ass. Kein Wunder, der Schauspieler begann schon im Alter von 6 Jahren mit Karate-Unterricht. Und DAS hatte auch einen Grund…

Er wurde in der Schule immer gehänselt, weil er unbedingt Schauspieler werden wollte und in der Zeit auch schon die ersten kleinen Jobs hatte.

Der „New Moon – Bis(s) zur Mittagsstunde”-Hottie erinnert sich, seine Mitschüler hätten immer seine Schauspiel-Ambitionen ins Lächerliche gezogen, was an seinem Selbstbewusstsein gekratzt habe. Seinen Traum wollte er aber trotzdem nicht aufgeben.

Er meinte: „Ich war nie sehr selbstbewusst. Weil ich Schauspieler war, bin ich immer sehr viel gehänselt worden in der Schule. Ich musste mir sagen, ich darf nicht zulassen, dass das an mich rankommt. Das ist, was ich liebe. Und ich werde damit weitermachen.”

Trotzdem wollte er sich, wenn nötig zur Wehr setzen können und auch sein Selbstbewusstsein stärken. Durch das harte Karate-Training gelang ihm das – Taylor hatte mit diesem Sport nämlich extrem Erfolg. 

Er nahm an mehreren Karatewettkämpfen teil. 2003 stand er an erster Stelle der Weltrangliste für NASKAs (The North American Sport Karate Association) sogenannten Black Belt (Schwarzgürtel) in allen vier Wettkampfformen. Mit 12 Jahren gewann Lautner dann die Junioren-Weltmeisterschaften.

 

 

 

  • VIENNA.AT
  • austria.com Coops Society
  • Taylor Lautner kämpfte als Junge Karate: „Ich hatte kein Selbstbewusstsein und wurde in der Schule fertig gemacht!”
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen