Taxifahrer im 9. Bezirk verprügelt, weil sein Auto zu klein war

©AP Photo/Ronald Zak (Archiv)
Zwei Männer stiegen am 14.06.2011 in der Nähe der Lugner City in ein Taxi ein. Eigentlich noch keine Besonderheit, bis die Männer auf den Taxler einschlugen und ihn ausraubten. Der Grund: Sein Auto war zu klein!

Gegen Mitternacht stiegen die zwei Männer in der  Lugner City in das Taxi ein und gaben ein Fahrziel im 9. Bezirk bekannt. Da es sich um die letzte Fuhr des Tages handelte, war auch die Frau des Taxilenkers mit an Bord. Die beiden Unbekannten setzten sich auf die Rückbank und forderten den Lenker auf, in der Michelbeuerngasse anzuhalten, um noch Möbel und einen Computer mitzunehmen. Nachdem der Taxilenker erklärte, dass sein Auto nicht über ausreichend Ladevolumen verfüge und sie sich ein Großraumtaxi rufen müssten, schlugen die beiden plötzlich auf den Chauffeur und seine Frau ein. Sie entrissen ihm seine Tasche und flüchteten zu Fuß in Richtung Nußdorfer Straße. Der Taxilenker und seine Gattin erlitten Prellungen und Abschürfungen. Eine Sofortfahndung verlief negativ.

Täter nach Überfall im 9. Bezirk gesucht

Täterbeschreibung: Beide Täter sind ca. 23-25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlank. Ein Täter trug eine schwarze Lederjacke und eine weiße Hose. Das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Mitte, hat die Ermittlungen aufgenommen. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 01-31310/43800 erbeten.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Taxifahrer im 9. Bezirk verprügelt, weil sein Auto zu klein war
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen