Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Tausende Schlaglöcher in Wien: MA28 arbeitet auf Hochtouren

In Wien müssen im Winter Tausende Schlaglöcher geflickt werden.
In Wien müssen im Winter Tausende Schlaglöcher geflickt werden. ©APA
Die Wintermonate sind für die Reparaturtrupps der MA28 ein hartes Pflaster. Mehrere Tausend Schlaglöcher müssen pro Monat auf Wiens Straßen repariert werden.

Zischen November und März haben Schlaglöcher in Wien Hochsaison. Je kälter es wird und je mehr es regnet, desto öfter müssen die Reparaturtrupps der MA28 ausrücken. Pro Monat sind das rund 10.000 Schlaglöcher, die die 13 Trupps auf Wiens Straßen ausbessern müssen. Einen Rekord stellte der Februar 2013 mit über 40.000 Schlaglöchern auf.

Wenn die Männer beim Schlagloch angekommen sind, muss es schnell gehen. Wenige Minuten haben die Arbeiter Zeit, um das Loch zu schließen – der Verkehr soll schließlich so wenig wie möglich gestört werden. Das Ziel der MA28 ist es außerdem, Schlaglöcher innerhalb von 24 Stunden zu schließen. Dabei halten die Kontrollteams den ganzen Tag Ausschau nach maroden Stellen.

Schlaglöcher bei der Stadt Wien melden

Aber auch auf Tipps aus der Bevölkerung ist die MA28 angewiesen. Über ein Online-Formular können Schlaglöcher und Straßenschäden schnell und einfach gemeldet werden. Oder man greift zum Hörer und wählt die 01 95559.

Und Schlaglöcher müssen nicht immer negativ gesehen werden. Die kanadischen Fotografen Davide Luciano und Claudia Ficca lassen sich etwa künstlerisch inspirieren:

 

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Tausende Schlaglöcher in Wien: MA28 arbeitet auf Hochtouren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen