Tasche gab es bereits vor 40 Jahren

Handtaschen von Hermès
Handtaschen von Hermès ©Hermès
Von der Taschen-Linie "Constance" (Hermès) gibt es aktuell drei verschiedene Modelle. Sie sind eine liebevolle Hommage an den Klassiker. Im Jahr 1968 entwarf die Designerin Catherine Chaillet die Taschen-Linie mit dem emblematischen H-Verschluss.
Bilder der Hermès Tasche

Im Jahr 1968 entwarf die Designerin Catherine Chaillet die Taschen-Linie mit dem emblematischen H-Verschluss und benannte sie nach ihrer Tochter, die im selben Jahr geboren wurde. 1969 war die Tasche zum ersten Mal in Hermès Boutiquen erhältlich.

Neus von der Taschen-Line:

Constance élan weist eine etwas länglichere Form auf, sodass die beiden Innenfächer und die flache Tasche mehr Platz bieten. Abgesehen davon verfügt sie über alle Merkmale ihrer Familie, zu denen die unverwechselbare H-Schließe ebenso gehört wie der smarte Schulterriemen, mit dem sie in variabler Länge über der Schulter oder quer über den Körper getragen werden kann.

Die Micro-Version ergänzt ihre “große Schwester” mit viel Charme.

Im Kleinlederbereich wird im kommenden Frühjahr erstmals Constance in Brieftaschenform erhältlich sein. Ihr aufgeräumtes Innenleben bietet eine Vielzahl von praktischen Fächern für Scheine, Münzen und Kreditkarten.

Alle Taschen und auch das Portemonnaie sind in feinsten Lederarten und verschiedenen Farben ab März 2010 in den Hermès Boutiquen erhältlich.

Kosten der Taschen: “élan” – Preis ab ca. 4.950 Euro, “micro” – Preis ab ca. 2.840 Euro, Brieftasche – Preis ab ca. 1.890 Euro.

Inormationen zur Hermès Boutique:

Hermès in Wien:
Hermès Boutique am Graben 22,
1010 Wien

  • VIENNA.AT
  • Acom Lifestyle Fashion
  • Tasche gab es bereits vor 40 Jahren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen