Tanken ist erneut teurer geworden

Im September stiegen die Spritpreise laut ÖAMTC leicht an.
Im September stiegen die Spritpreise laut ÖAMTC leicht an. ©APA/dpa/Christophe Gateau
Die Spritpreise sind wieder leicht angestiegen. Besonders Mitte September musste man an den Zapfsäulen wieder tiefer in die Tasche greifen.

Die monatliche Spritpreisanalyse des Mobilitätsclubs zeigt, dass Tanken im September leicht teurer als im August war: Diesel kostete im September im Durchschnitt 1,205 Euro, Super 1,249 Euro je Liter. Das bedeutet ein Plus von 2,1 bzw. 0,1 Cent gegenüber August.

Drohnen-Angriffe in Saudi-Arabien sorgten für Preisanstieg

Mitte September musste man an den Zapfsäulen etwas tiefer in die Tasche greifen. Das hatte mit den gestiegenen Rohölpreisen aufgrund von Drohnen-Angriffen auf Anlagen in Saudi-Arabien zu tun - vergleicht man die Tage davor und danach, waren kurzfristig Preisanstiege von rund drei Cent je Liter zu beobachten. Inzwischen ist sowohl der Preis für Super als auch für OPEC-Öl wieder auf das Niveau von vor dem Zwischenfall zurückgegangen. Der Preis für Diesel ist leicht höher als zuvor, was vermutlich auf die beginnende Heizsaison zurückzuführen ist.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Tanken ist erneut teurer geworden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen