Tankbetrüger nach Verfolgungsjagd in NÖ von Polizeihund gestellt

Dieser Polizeihund stellte den Tankbetrüger
Dieser Polizeihund stellte den Tankbetrüger ©LPD NÖ
Nach einem Tankbetrug ist ein Verdächtiger am Dienstagabend im Gemeindegebiet von Göttweig (Bezirk Krems-Land) festgenommen worden. Ein Polizeihund hatte den 21-Jährigen gestellt, teilte die NÖ Landespolizeidirektion am Donnerstag mit.

Auch ein Hubschrauber des Innenministeriums war bei der Suchaktion der Polizei im Einsatz. In der Folge stellte sich heraus, dass der Wagen gestohlen worden war.

Verfolgungsjagd im Bezirk Korneuburg

 

Zuvor hatte eine 40-jährige Angestellte einer Tankstelle in Bisamberg (Bezirk Korneuburg) einen Tankbetrug angezeigt. Der Verdächtige hatte die Tankstelle ohne zu bezahlen verlassen und fuhr weg, wobei ihn ein Zeuge verfolgte.

Bei der anschließenden Verfolgungsjagd durch die Exekutive ignorierte der 21-Jährige mehrere Anhalteversuche auf der S33 und der B33. In Göttweig ließ er dann den Wagen stehen und flüchtete zu Fuß ins angrenzende Augebiet.

Polizeihund stellt Tankbetrüger

Gegen 23.55 Uhr hatte die Suche ein Ende: Polizeidiensthund “Zeck of Royal Firefox” spürte den Verdächtigen auf.

Im Zuge der Ermittlungen stellten die Beamten fest, dass der Pkw nicht zum Verkehr zugelassen war. Der Beschuldigte dürfte das Fahrzeug von einem Abstellplatz in Stockerau gestohlen haben. Die Kennzeichen soll er von einem abgestellten Anhänger von der Tankstelle entwendet haben. Laut Polizei war der junge Mann zudem stark alkoholisiert.

Dem 21-Jährigen wurde der Führerschein abgenommen. Er wurde der Staatsanwaltschaft Korneuburg angezeigt.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Tankbetrüger nach Verfolgungsjagd in NÖ von Polizeihund gestellt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen