Taliban-Terroranschlag auf Hotel in Kabul niedergeschlagen

Westliche Besucher in dem schwer bewachten Hotel
Westliche Besucher in dem schwer bewachten Hotel ©APA (epa)
Die internationale Afghanistan-Schutztruppe ISAF hat am frühen Mittwochmorgen in die Kämpfe um das von Taliban angegriffene Intercontinental-Luxushotel in Kabul eingegriffen und drei Angreifer getötet.
Taliban-Terroranschlag auf Intercontinental

Nach Angaben eines NATO-Sprechers feuerten zwei Hubschrauber der NATO-geführten Truppe auf die Aufständischen und töteten drei Rebellen, die sich auf dem Dach des Hotels verschanzt hatten.

Taliban-Anschlag auf Luxushotel in Kabul: Tote

Die radikalislamischen Taliban hatten am Dienstagabend einen massiven Angriff auf das Interconti-Hotel in der afghanischen Hauptstadt unternommen. Darunter sollen auch mindestens fünf Selbstmordattentäter gewesen sein. In dem schwer bewachten Hotel kommen viele westliche Besucher unter. Die Gefechte hielten auch am frühen Mittwochmorgen noch an.

Die Polizei riegelte die Gegend im Westen von Kabul ab und schaltete den Strom dort ab. Berichte über Opfer lagen zunächst nicht vor. Augenzeugen berichteten von zahlreichen Explosionen in dem Gebäude. Ein Sprecher der Taliban sagte Reuters, mehrere Kämpfer hätten das Hotel angegriffen. Dabei habe es zahlreiche Opfer gegeben. Die Angaben der Gruppe sind allerdings häufig übertrieben. Das Intercontinental ist einer von zwei Hotels im Westen Kabuls, das häufig von Ausländern besucht wird.

Der deutsche Afghanistan-Experte Thomas Ruttig berichtete aus Kabul: “Wir haben eine einzelne laute Explosion gehört.” Danach seien Polizeiwagen mit Sirenen in die Gegend gefahren. Anwohner berichteten von Schüssen, schrieb der Co-Direktor des Afghanistan Analysts Network (AAN) in seinem Blog. Eine Gruppe Aufständischer scheine in das mehrstöckige Gebäude eingedrungen zu sein. Zu der Explosion sei es möglicherweise im Restaurant des Hotels gekommen. Sollte sich das bestätigen, könnte es zahlreiche Opfer gegeben haben.

Internationales Afghanistan-Treffen in Kabul

In Kabul hatte am Sonntag und Montag ein internationales Afghanistan-Treffen stattgefunden. Daran hatte auch der deutsche Sonderbeauftragte für Afghanistan und Pakistan, Botschafter Michael Steiner, teilgenommen. Er war nach dpa-Information zum Zeitpunkt des Taliban-Terroranschlags aber nicht mehr in Kabul.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Taliban-Terroranschlag auf Hotel in Kabul niedergeschlagen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen