Taliban kündigen Freilassung der 19 südkoreanischen Geiseln an

Die radikalislamische Taliban wollen nach Angaben der Regierung in Seoul die in Afghanistan entführten 19 südkoreanischen Geiseln freilassen. Das bestätigte das südkoreanische Präsidialamt am Dienstag.

Laut dem TV-Sender Al Jazeera will Südkorea im Gegenzug bis zum Jahresende seine Truppen aus Afghanistan abziehen.

Die direkten Verhandlungen mit Vertretern Südkoreas seien ein „Erfolg“ gewesen, sagte Taliban-Sprecher Yussuf Ahmadi. „Beide Seiten sind übereingekommen, dass südkoreanische Militärs und Missionare Afghanistan verlassen und die Taliban die Geiseln sehr bald freilassen“, sagte auch ein Taliban-Vertreter, der nicht genannt werden wollte.

Die Taliban hatten die 23 christlichen Aufbauhelfer am 19. Juli verschleppt. Zwei Männer erschossen sie seither, zwei kranke Frauen ließen sie frei. Am Dienstag hatten sie die Verhandlungen mit Vertretern Südkoreas nach zwölftägiger Unterbrechung wiederaufgenommen.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Taliban kündigen Freilassung der 19 südkoreanischen Geiseln an
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen