Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Tag des Sports" am Heldenplatz

APA
APA
Der österreichische Sport trifft sich am 29. September zum bereits siebenten Mal zu einem Stelldichein auf dem Wiener Heldenplatz. Heuer natürlich besonders zentral: Fußball.

Der „Tag des Sports“ der Sektion Sport im Bundeskanzleramt versammelt am Samstag nächster Woche wieder nahezu alle österreichischen Verbände zu einem in Österreich beispiellosen Open-Air-Event. Spielt das Wetter mit, wird die vorjährige Besucher-Anzahl von 300.000 Leuten angestrebt.

Zur Pressekonferenz der mittlerweile auf den Ballhausplatz ausgeweiteten Veranstaltung ist am Montag auch Bundeskanzler Alfred Gusenbauer in das „Haus des Sports“ in Wien-Favoriten gekommen. „Der ’Tag des Sports’ ist Sport zum Anfassen, da kann man viel erleben“, machte der österreichische Regierungschef für das Sport-Festival Stimmung. „Es wird die gesamte Palette des österreichischen Spitzensports vertreten sein.“

Zahlreiche Topsportler werden vor Ort sein, viele davon werden bei rund 300 Ehrungen als Olympiasieger, Welt- oder Europameister und Weltcupsieger im Mittelpunkt stehen. So werden etwa die Wintersportler Nicole Hosp, Benjamin Raich, Marlies Schild, Renate Götschl, Tobias/Markus Schiegl, Thomas Morgenstern und Gregor Schlierenzauer sowie die Sommersportler Markus Rogan, Fabienne Nadarajah, Roman Hagara/Hans-Peter Steinacher erwartet.

Hosp wird außerdem eine besondere Ehre zuteil. Die Alpin-Weltmeisterin und Gesamt-Weltcupsiegerin wurde von „Tag des Sports“-Hauptsponsor Post AG als erste lebende Österreicherin auf eine Briefmarke gedruckt, der „Tag des Sports“ ist der erste Ausgabetag. 700.000 Stück der Marke kommen in der ersten Auflage in Umlauf. Den Reigen der „Tag des Sports“-Briefmarken-Modells hatte 2003 der damalige Tischtennis-Weltmeister Werner Schlager eröffnet.

Post-Generaldirektor Anton Wais: „Mit dieser Briefmarke ehren wir auch die Frauen im Sport.“ Im nächsten Jahr könnte das österreichische Fußball-Nationalteam ein Kandidat dafür sein, auf einer Marke verewigt zu werden. Voraussetzung dafür ist sicher, dass die Leistung bei der Heim-EM im Juni passt. Um die Fans für den Titelkampf zu begeistern, bildet die EURO 08 für diesmal einen besonderen Schwerpunkt am „Tag des Sports“.

Die stärkere Gewichtung auf eine Sportart wollen die Organisatoren in den nächsten Jahren beibehalten. Gusenbauer: „Wenn künftig ein Sportverband im darauffolgenden Jahr ein internationales Großereignis hat, gibt es beim „Tag des Sports’ eine große Promotion dafür.“

Auch Franz Löschnak, Präsident der Bundessport-Organisation (BSO), steht voll hinter dem „Tag des Sports“: „Ich hätte mir nicht gedacht, dass es so eine Entwicklung nimmt. Das Interesse wird von Mal zu Mal größer.“ Der frühere Innenminister wird übrigens mit Gusenbauer und Sportsstaatssekretär Reinhold Lopatka die Sportler-Ehrungen vornehmen. „Abseits davon haben wir aber auf mehr als 110 Aktionsflächen zum Mitmachen eingeladen.“

Und wer zumindest bei 5 der 120 „Mach mit“-Stationen dabei ist, hat die Chance, bei einem Gewinnspiel ein Auto zu gewinnen. Nicht unter den Preisträgern, aber unter den Aktiven wird Schwimm-Ass Mirna Jukic sein. Die WM-Dritte über 200 m Brust 2005: „Ich komme schon zum sechsten Mal. Es macht immer wieder Freude, sich beim ’Tag des Sports’ mit den Fans zu treffen.“

Seine Premiere am Heldenplatz gibt Peter Gartmayer, seit wenigen Wochen mit Clemens Doppler Europameister im Beach-Volleyball. Gemeinsam werden die beiden auch beim „Tag des Sports“ ihre Aktion „Flag 08“ propagieren, über die möglichst viele Österreicher für die Sport-Höhepunkte 2008 eine rot-weiß-rote Fahne erwerben sollen. Der Erlös kommt der Stiftung „Kindertraum“ zugunsten kranker und behinderter Kinder zugute.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • "Tag des Sports" am Heldenplatz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen