Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Surf-Star sorgt mit Still-Foto für Wirbel!

Janni Hönscheid spricht sich für das Stillen von Babys aus
Janni Hönscheid spricht sich für das Stillen von Babys aus ©agram.com/jannihonscheid
Janni Hönscheid sorgt mit einem Hashtag für Wirbel. Jetzt verteidigt sich die Surferin...

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#thebestisbreast …war in meiner Story gestern Abend zur Weltstillwoche einer meiner Hashtags.Das er etwas provokant rüberkommen könnte, ist mir bewusst, denn stillt man nicht weil man es nicht möchte, oder hat es einfach nicht geklappt, lässt einen dieser Hashtag eventuell nicht ganz kalt. Doch warum ist das so? Ich bin der Meinung, wenn man mit einer eigenen individuellen Entscheidung, voll im Reinen ist, dann kann man auch die Entscheidungen anderer 100% Respektieren. Trägt man jedoch Trauer oder Verärgerung mit sich, und verarbeitet man ein Trauma nicht, so projiziert man es oft sein Leben lang – unbewusst – auf andere, die oft gar nichts dafür können. „Die hat ja leicht reden,bei Ihr hat das ja super geklappt“ ist ein weiteres Vorurteil das ich mir manchmal anhöre. Doch auch ich kenne dieses Gefühl. Nehmen wir mal die Geburt von meinem Sohn, der per Notkaiserschnitt geholt werden musste. Ja, das war für UNS in dem Moment das richtige. Doch trotzdem ist in der Norm immer die Natürliche Geburt das erstrebenswerte. Ich musste es für mich verarbeiten. Der Wahrheit ins Auge sehen. Verstehen warum es passierte. Daraus Lernen. Oder es auch nicht verstehen. Dennoch akzeptieren. Um auch andere Wertfrei SEIN und Leben zu lassen, mich mit Ihnen Freuen zu können. Die Natur hat – in der Norm- alles was wir und unsere Kinder brauchen. Und ich finde dies sollte uns Frauen- gerade in Zeiten der Schwangerschaft und Geburt, vermittelt werden. Stattdessen werden wir oft von Anfang an Verunsichert. Uns werden Schnuller und Fläschchen geschenkt. Ich denke, wenn Frauen von Anfang an mehr für das Stillen bestärkt und aufgeklärt werden würden, und mehr wertgeschätzt und unterstützt, hätten wir damit auch eine bessere Chance das es klappt 💛 Alles was wir brauchen ist in uns, wir müssen nur lernen es zu wieder zu finden 💛 #normalizebreastfeeding #unterstützung #supportbreastfeeding

Ein Beitrag geteilt von Janni Hönscheid (@jannihonscheid) am


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Halt Dich fest… es ist okay💛Wir sind da, geben Dir halt. Geh raus in die Welt, wir sind immer da, erwarten nichts. Alles was kommt, ist ein Geschenk 💛 Seit dem Emil-Ocean auf der Welt ist arbeiten wir jeden Tag an uns, noch besser zu werden, als gestern. Einzusehen wo man noch nicht perfekt ist – nicht als Entmutigung- sondern als Motivation und als den Ort den man noch schöner machen möchte. Wer seine Schwächen kennt wird dadurch so stark… Ich liebe es, das zu spüren. Doch auch ist mein Körper etwas hin und hergerissen, wenn man mal eine schwierige Zeit hat. Viel Stillen und nuckeln. Wenig schlaf. Und oft kommen genau dann, wenn man es am wenigsten gebrauchen kann, noch Zweifel und Ansprüche an uns selbst: Du ernährst Dich nicht gut genug, Du trinkst nicht genug Wasser, Du bist nicht organisiert genug. Die Wohnung ist nicht sauber genug. Nicht genug Klamotten sind gewaschen. Deine Mails warten auf Antworten. Und das geplante Joggen zum Sonnenaufgang ist auch verschoben… und dies alles ist so unnötig. Denn eigentlich sollten wir gerade dann, einfach die kleine Hand betrachten die Halt sucht und Ihn gefunden hat. Dies sollte für den Moment GENUG SEIN. Denn für uns ist dies eine Kleinigkeit in unserem Kopf voller Konzepten. Doch in Ihrer Welt ist dieses Bedürfnis gerade ALLES. 💛🌍 Geht es Euch manchmal auch so? Das Ihr in anstrengenden Zeiten noch mehr an Euch zweifelt? 💖 Ich umarme Euch und schicke Euch ganz viel Kraft 💛 #mamathoughts #youareenough #janniundpeerundeo #haltmichfest #zahnen

Ein Beitrag geteilt von Janni Hönscheid (@jannihonscheid) am


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

RESPEKT 💚 …ist was ich mir wünsche für unseren Sohn. Respekt gegenüber seinen Mitmenschen, Respekt gegenüber der Natur. Respekt gegenüber Tieren und Pflanzen. Mitgefühl und Verständnis denen gegenüber denen das Vertrauen verloren gegangen ist, und bedingungslose Liebe , egal was passiert, weiterhin an das Gute zu glauben und das Positive zu sehen. Doch mehr als alles andere: den Respekt sich selbst gegenüber. Denn wenn wir diesen nicht haben, und nicht nach innen schauen können, so werden wir auch nach aussen nichts geben oder verändern können. Wir brauchen weniger Konsum, weniger Mikroplastik. Wir brauchen weniger Erdöl , Palmöl und Co2. Weniger Massentierhaltung, keinen giftigen Lachs und Tierquälerei. Weniger rosarote Verpackungen die dem Produkt dahinter komplett widersprechen… Mehr Wiederverwendung und Nachhaltigkeit… doch wenn uns der Respekt vor uns selbst fehlt, und das Wissen das wir dies für UNS tun- weil wir alle teil eines großen ganzen sind, das VERBUNDEN ist und das Zusammenhängt- wird uns all dies niemals gelingen 💚🙏🏼 #startwithyourself #process #nachhaltigkeit #onelove #oneworld #everythingisconnected #bethechange

Ein Beitrag geteilt von Janni Hönscheid (@jannihonscheid) am


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Schläfst Du noch… oder träumst Du schon? Auf den Schlaf „Geheimtipp“ meiner letzten Story – der eigentlich eher ironisch war( es ging um das Babyzumba, wo Emil-Ocean eingeschlafen ist ) gab es sehr viel Feedback und mich haben Nachfragen von Euch erreicht wie die „Schlaf-Situation“ bei uns ist, ob es sich schon „verbessert“ hat, ob dich auch solche „Dramen“ abspielen. Ehrlich? Es ist ganz unterschiedlich.Ein paar Nächte hintereinander schlief Emil-Ocean ziemlich schnell ein ( dabei immer an der Brust ☝🏼) und seit ein paar Nächten hat sich bei Ihm eine abendliche Unruhe eingestellt – ausgelöst von den unteren Backenzähnen die nun durchbrechen. Er schläft kurz ein, ich lege Ihn ab. Sofort wacht er wieder auf, dreht sich rum, macht Purzelbäume, wird dann wieder müde, nuckelt, ablegen… und dann das gleiche nochmal. Man selber wird mit müde, macht keine Purzelbäume, und kommt dafür aber manchmal seinen Grenzen sehr nahe. Ich saß da, und begann – fast – den Fehler „sauer“ oder „enttäuscht“ zu werden, das der Abend nicht so zu laufen schien wie ich es geplant hatte. Die Sonne war längst untergegangen, das Eis war geschmolzen, auch Peer war mittlerweile schon längst schlafen gegangen. Und ich? saß noch da, und fühlte mich wie der einzige Mensch auf der Welt der noch wach zu seien schien, oder nicht wenigstens auf der Couch saß, ein Buch laß, und den Abend „genießen“ konnte, während das Kind schläft… Irgendwie fühlte sich das nicht richtig an, und dieses Gefühl verstärkte sich, und fing an mich zu stressen. Emil-Ocean machte noch einen müden, unkontrollierten Purzelbaum, grinste, und sah mich ratlos an, als ich, nicht wie sonst, einfach mit grinste. Doch dann, weckte ich mein wirkliches ich wieder auf, und lachte zurück. Sofort fühlte es sich an wie eine Erleichterung. Ich dachte mir, was zählt eigentlich schon mehr, als dieser Moment gerade? Warum sollte ich mir mein Lachen für meinen Sohn aufheben für den Morgen, nur weil es jetzt schon spät ist, und die Sonne nicht da ist, und weil sich mein Plan halt gerade mal geändert hat? Alles was wir haben sind Momente, ALLES. Wir sollten diese nicht von einer (tickenden!) Uhr abhängig machen 🌝 #mamamoments #schlaf

Ein Beitrag geteilt von Janni Hönscheid (@jannihonscheid) am


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Hey Ihr Lieben ☺️ Wünsche Euch einen tollen Sonntagmorgen ☀️Unser erster Sonntag zurück zuhause und es ist unglaublich was für ein Glück wir mit diesem wundervollen Wetter haben 😍 Auch wenn bei uns zuhause gerade das reinste Chaos herrscht (Koffer auspacken, Wäsche, Einkaufen, Post, die Zimmer Emil-Ocean-sicher machen…🙈😅) und Peer mit seinen Händen nicht allzuviel machen kann, ist es einfach ein unbeschreibliches Gefühl nach 2 Monaten wieder nach Hause zu kommen 😍 Vorallendingen macht es so Spaß Emil-Ocean dabei zu beobachten wie er nun richtig über den Teppich krabbelt den wir damals liebevoll ausgesucht haben, und mit den ganzen Spielsachen spielt mit den er vor der Abreise noch nicht viel anfangen konnte… selbst duschen macht jetzt richtig Spaß 😃 Ich weiß noch wie ich früher nie richtig zum duschen gekommen bin und ihn währenddessen im Bad immer vorsingen oder unterhalten musste, und nun können wir es zusammen genießen 😊🚿👶🏼 Draußen waren wir bisher nicht nicht sehr viel – haben es uns aber zum Sonnenuntergang vorgenommen 🌅 #duschen #mamaundbaby #backhome #fast7monate #mamablogger #janniundpeerundeo #familygoals #familyblogger #travelfamily

Ein Beitrag geteilt von Janni Hönscheid (@jannihonscheid) am

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Surf-Star sorgt mit Still-Foto für Wirbel!
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen