Super Bowl XLIV: Colts vs. Saints

Duell der Quarterbacks: Drew Brees und Peyton Manning
Duell der Quarterbacks: Drew Brees und Peyton Manning ©EPA / AP
In der Super Bowl XLIV am Sonntag (0.00 Uhr in der Nacht auf Montag) in Miami stehen sich erstmals seit 1994 die beiden besten Teams der regulären Saison im NFL-Finale gegenüber: Die Indianapolis Colts und die New Orleans Saints rittern um die Vince Lombardi Trophy.
Super Bowl Party in Wien

Lange Zeit waren beide Teams gar unbesiegt gewesen – New Orleans 13, Indianapolis 14 Spiele, ehe sie im Finish des Grunddurchganges ihre Stars bereits für das Play-off schonten. Die Stars, das sind vor allem die beiden Quarterbacks. Der Aufstieg der Saints von einem der schwächsten NFL-Teams vor vier Jahren zum Conference-Champion ist eng mit dem Namen Drew Brees verbunden. Sein Gegenüber Peyton Manning gilt ohnehin als bester Spielmacher der Gegenwart. Der 33-Jährige hatte die Colts bereits 2007 zum Titel geführt. Manning ist in New Orleans geboren. Sein Vater Archie dirigierte von 1971 bis 1982 als Quarterback die Saints-Offensive.

“Es ist kein Spiel, in dem es um Drew und mich geht”, betonte Manning, der schon zum vierten Mal als wertvollster Spieler (MVP) der Saison ausgezeichnet worden war. “Es ist ein Spiel zwischen zwei Teams, die sich in schwierigen Situationen bewährt haben.” Während die Colts ihre Mannschaft radikal umbauen mussten und Manning mehrere neue Passempfänger zur Verfügung hat, stehen die Saints sinnbildlich für den Wiederaufbau einer ganzen Stadt. Ihr Superdome etwa hatte nach dem Hurrikan “Katrina” 2005 als Notunterkunft gedient.

Der prominenteste Saints-Fan sitzt im Weißen Haus. “Ich denke, dass ich den New Orleans Saints ein wenig mehr die Daumen drücken werde. Sie sind der Außenseiter und die Stadt hat in den vergangenen Jahren viel durchgemacht. Das Team bedeutet sehr viel für die Einwohner”, sagt US-Präsident Barack Obama.

Als Symbolfigur des Aufschwungs in New Orleans gilt Drew Brees. Der nach elf Schulteroperationen eigentlich schon abgeschriebene Quarterback unterschrieb wenige Monate nach der Naturkatastrophe bei den Saints und führte die Mannschaft in ungekannte Höhen.

Während sich die Colts, bei denen Verteidigungsstar Dwight Freeney mit einem Bänderriss im Knöchel auszufallen droht, hauptsächlich auf Manning und dessen starkes Passspiel verlassen, verfügen die Saints mit Jungstar Reggie Bush und Pierre Thomas auch über ein vielseitiges Laufspiel. Bush nützt seine Explosivität zudem bei Punt- und Kickoff-Returns. Den hohen Erwartungen ist der 24-jährige Runningback in seiner vierjährigen NFL-Karriere bisher nicht gerecht geworden. Das könnte sich mit einem Super-Bowl-Ring radikal ändern. “Es wäre ein Traum.”

Meiste Super-Bowl-Titel:
Pittsburgh Steelers – 6 Titel (zuletzt 2009)
Dallas Cowboys – 5 (1996)
San Francisco 49ers – 5 (1995)
New York Giants – 3 (2008)
New England Patriots – 3 (2005)
Green Bay Packers – 3 (1997)
Washington Redskins – 3 (1992)
Oakland Raiders/LA Raiders – 3 (1984)

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Super Bowl XLIV: Colts vs. Saints
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen