Südosttangente nach Unfall gesperrt

Symbolfoto &copy apa
Symbolfoto &copy apa
Nach einem Verkehrsunfall mit drei Lkw ist die Südosttangente beim Knoten Kaisermühlen in Richtung Norden gesperrt - Dauer der Sperre noch nicht abzuschätzen.

Die Sperre der Wiener Südosttangente (A23) in Fahrtrichtung Norden beim Knoten Kaisermühlen hat im Mittwoch-Frühverkehr zu einem veritablen Verkehrschaos geführt. Laut ÖAMTC gab es auch auf allen Zufahrtstraßen nach Wien umfangreiche Staus.


Nach Angaben des Automobilclubs reichte der Stau auf der A23 rund 25 Kilometer bis Guntramsdorf zurück. Zum Erliegen kam der Verkehr unter anderem auf der Triester Straße, der A4 sowie auf der Donauuferautobahn (A22). Auch auf der Nordbrücke und der Floridsdorfer Brücke ging nichts mehr. Zahlreiche Autofahrer erreichten ihre Arbeitsplätze erst mit entsprechender Verspätung.


Die Südosttangente war wegen eines Verkehrsunfalls mit drei Lkw gesperrt worden. Der Unfall hatte sich gegen 7.00 Uhr ereignet, verletzt wurde niemand. Die Bergungsarbeiten dauerten laut ÖAMTC bis etwa 9.45 Uhr. Aber auch nach Freigabe von zwei Spuren dürfte es Stunden dauern, bis sich die Verkehrssituation normalisiert.

  • Aktuelle Verkehrsmeldungen

  • Redaktion: Elisabeth Skoda

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Südosttangente nach Unfall gesperrt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen