Sudan: Dutzende Tote bei Luftangriff

Die sudanesische Luftwaffe hat bei der Bombardierung eines Dorfes in Darfur dutzende Menschen getötet und verletzt sowie tausende weitere in die Flucht getrieben, wie die UNO am Freitag mitteilte.

„Es handelt sich um eine der schwersten Verletzungen des Waffenstillstandsabkommens“, sagte UNO-Sprecherin Radhia Achouri der AP in einem Telefoninterview. Der Angriff wurde am Mittwoch auf eine Ortschaft vor der Stadt Shangil Tobaya im Süden Darfurs verübt.

Die UNO-Mission in Khartum habe eine Erklärung der sudanesische Regierung verlangt, sagte Achouri. Bisher sei keine Antwort eingegangen. Beobachter der Afrikanischen Union hätten am Ort des Angriffs „fast hundert Opfer“ gesehen. Es sei allerdings nicht klar, wie viele Menschen getötet und wie viele verletzt worden seien.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Sudan: Dutzende Tote bei Luftangriff
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.