Suchaktion nach vermisster Wienerin in Kärnten

Die Wienerin hatte sich zu einem Pilgerweg aufgemacht.
Die Wienerin hatte sich zu einem Pilgerweg aufgemacht. ©APA/Sujet
Im Fall der in Kärnten vermissten 64 Jahre alten Wienerin Eveline Friedl ist laut Polizei ein neuer Hinweise aufgetaucht. Die Polizei fahndet großräumig in Kärnten.
Vorbericht: Wienerin vermisst
Am 5. Mai war die Frau in Villach zu einer Wanderung nach Triest in Italien aufgebrochen, am 6. Mai ist sie in einem Gasthaus in Ledenitzen (Villach-Land) eingekehrt. Seither gibt es von der Wienerin kein Lebenszeichen mehr. Für Donnerstag war eine Suchaktion im Gebiet bis zur Staatsgrenze zu Slowenien geplant.

Vermisste Wienerin kehrte am 6. Mai in Gasthaus ein

Laut Polizei verließ die Frau das Gasthaus mit der Bemerkung, dass sie es sehr eilig habe. Das nächste Etappenziel soll Rosenbach (Gemeinde St. Jakob, Bezirk Villach Land) gewesen sein, dort kehrte die Frau aber in keinem Gasthaus und auch keiner Pension ein. Eine Handypeilung verlief negativ, auch ist seit ihrem Verschwinden vor zwei Wochen kein Geld mit ihrer Kreditkarte behoben worden. Nun soll das gesamte Gebiet von Ledenitzen über Rosenbach bis zur Staatsgrenze abgesucht werden.

64-jährige Wienerin wollte nach Triest wandern

Die 64-Jährige wollte via Jesenice, Bled und Gorizia über Sezana nach Triest wandern. Am Tag ihres Aufbruchs in Villach rief sie ihren Lebensgefährten in Wienan, seither ist sie verschwunden. Auch zum Geburtstag der Tochter meldete sie sich nicht, was diese als “absolut unüblich” bezeichnete. Die Polizei bittet um Hinweise. (APA/Redaktion)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Suchaktion nach vermisster Wienerin in Kärnten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen