Suchaktion auf dem Neusiedler See bisher erfolglos

Suche wurde bei Sonnenaufgang fortgesetzt
Suche wurde bei Sonnenaufgang fortgesetzt ©APA (Spaltl)
Die Suchaktion nach einem vermissten Segler auf dem Neusiedler See hat in der Nacht auf Sonntag erfolglos geendet. Der 61-jährige Mann aus Lichtenegg (Bezirk Wiener Neustadt) ist am Freitagvormittag in Rust (Bezirk Eisenstadt) zu einem Segeltörn aufgebrochen, seither gilt er als abgängig. Die Polizei sucht seit Sonnenaufgang weiterhin nach dem Mann.

Unterstützung von den umliegenden Feuerwehren wird im Laufe des Sonntags erwartet, auch ein Hubschrauber des Innenministeriums wurde erneut angefordert, hieß es von der Exekutive. Der am Samstag eingesetzte Suchhund konnte keine Fährte nach dem Vermissten aufnehmen. “Für den Suchhund war es durch den starken Wellengang sehr schwierig”, so Josef Malits, Postenkommandant der Polizei in Mörbisch. “Wenn wir heute und am Montag weiterhin ergebnislos bleiben, dann werden wir am Dienstag fünf Suchhunde einsetzen.”

Ein Segler hatte das herrenlose Boot am Freitag auf dem See entdeckt und verständigte die Einsatzkräfte. Polizei und Feuerwehr waren seither mit insgesamt rund zehn Booten unterwegs. Die Familie des Verunglückten wurde vom Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreut.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Suchaktion auf dem Neusiedler See bisher erfolglos
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen