AA

Stützung des Peso

Die argentinische Zentralbank hat erstmals seit Aufhebung der Peso-Dollar-Anbindung zur Stützung der Landeswährung auf dem Geldmarkt interveniert.

Die Zentralbank schlug am Dienstag (Ortszeit) für den Dollar einen Verkaufskurs von 1,70 Peso vor. Mit der Maßnahme solle die verstärkte Wertminderung des Peso gestoppt werden. Auf dem freien Markt verlor die argentinische Währung am Dienstag jedoch weiter an Wert. Ein Dollar kostete bis zu 2,05 Peso.

Die Regierung hatte zu Jahresbeginn die Eins-zu-Eins-Bindung des Peso an den Dollar aufgehoben. In den Wechselstuben des Landes wird der Kurs der argentinischen Währung nun jeden Tag neu festgelegt. Für den Außenhandel gilt jedoch ein fester Tauschwert von 1,40 Peso für einen Dollar. Mit der teilweisen Bindung des Peso wollte die Regierung die Folgen der Abwertung der eigenen Währung abmildern.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Stützung des Peso
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.