Sturmtief: 60 Einsätze für Feuerwehr

SYMBOLFOTO &copy APA
SYMBOLFOTO &copy APA
Das Sturmtief, das am Abend über Wien hinwegzog, hat vor allem die hiesige Feuerwehr auf Trab gehalten - Ausfall von 35 Ampeln sorgte laut ARBÖ für Verkehrschaos.

Allein bis zum Abend mussten die Florianijünger mehr als 60 mal ausrücken, um umgestürzte Bäume, Äste und Ziegel zu beseitigen. Der Sturm wütete „quer durch Wien“, so ein Sprecher der Feuerwehr. Einen besonders betroffenen Bezirk konnte er zunächst nicht festmachen.

Für ein kleines Verkehrschaos sorgte laut ARBÖ am Abend zusätzlich der Ausfall von über 35 Ampelanlagen. Laut Wien-Energie war eine „Spannungsschwankung außerhalb des Netzgebietes“ für den Ausfall verantwortlich. Was genau die Probleme verursacht hat, war am späten Nachmittag noch unklar. Möglich wäre aber, dass die Ausfälle in Oberösterreich die Schwankungen hervorgerufen haben. Die betroffenen, quer durch Wien verteilten Anlagen wurden umgehend durch Polizisten ersetzt, wie die Verkehrsleitzentrale der Wiener Polizei mitteilte.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Sturmtief: 60 Einsätze für Feuerwehr
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen