Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sturmschäden: Versicherungen mit ersten Kosten-Schätzungen

Nach dem Sturm gibt es die ersten Schätzungen.
Nach dem Sturm gibt es die ersten Schätzungen. ©APA/BARBARA GINDL
Große Versicherungen haben erste Schätzungen für die aktuellen Sturmschäden vorgenommen. Österreichweit wird etwa bei der Wiener Städtischen mit Kosten von rund zwei Millionen Euro gerechnet.

Die Wiener Städtische gehe nach dem gestrigen Tag für ihr Haus österreichweit von Schäden in der Höhe von 2 Mio. Euro aus, hieß es heute aus der Versicherung zur APA. Der Hauptsturm sei zwar vorbei, laut Wetterprognose werde es aber heute noch sehr windig, wodurch sich die Summe noch erhöhen könnte.

Erste Schätzungen nach Sturmschäden

Bei der UNIQA waren es aufgrund der bisherigen Meldungen bis Mittwochmittag rund 1.500 Schäden mit in Summe 3 Mio. Euro, wie es aus dem Unternehmen zur APA hieß.

Die Allianz Österreich erwartet, dass der Sturm viele Infrastrukturschäden zur Folge haben wird, von denen vor allem die südlichen bzw. östlichen Regionen Österreichs, aber auch Teile Tirols betroffen sind. Zu konkrete Schäden durch die Unwetter könne man aber aktuell noch keine valide Einschätzung abgeben. Aus der Generali Österreich hieß es Mittwochvormittag, es sei derzeit noch zu früh für Schätzungen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Sturmschäden: Versicherungen mit ersten Kosten-Schätzungen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen