Sturmböen in Ostösterreich erwartet

Hagel, Blitz und Donner ziehen ab dem späten Donnerstagnachmittag durch Österreich. Die Unwetter können vor allem im Westen teils heftig ausfallen.

Im Osten wird die Regenfront erst am Abend oder in der Nacht auf Freitag aufziehen. Hier wird weniger das Gewitter sondern der Wind stark sein. Am Freitag werden Sturmböen mit Spitzen von 100 km/h erwartet.

Tagsüber scheint weit verbreitet in ganz Österreich die Sonne. Der Wind weht schwach bis mäßig. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 26 bis 33 Grad, am wärmsten wird es in Niederösterreich und im Burgenland. Gegen 16.00 Uhr ist es zumindest im Osten vorbei mit dem schönen Wetter: eine teils heftige Gewitterfront mit starken Regengüssen bildet sich. Auch Hagel wird es sicher geben und das Gewitter wird von zeitweise heftigen Sturmböen begleitet.

Im Osten ziehen die Regenwolken erst am späten Abend oder in der Nacht auf Freitag auf. Doch in Wien und Niederösterreich werden die Niederschläge nicht so heftig ausfallen wie im Westen. Auch im Burgenland, der Steiermark und in Kärnten wird es gewittrig, aber ebenfalls nicht stark.

Die Wetterunterschiede zwischen Ost und Westen werden besonders deutlich, wenn man betrachtet, wo die Wassermassen niederprasseln. “Laut unserem Modell sollten es im Osten nicht einmal zehn Liter pro Quadratmeter werden, im Westen hingegen bis 18.00 Uhr 20 Liter und in Salzburg 40 Liter”, erklärte Liliane Hofer vom ZAMG.

Freitag früh bleibt es stark bewölkt mit zeitweisen Regenschauern in ganz Österreich. Heftig wird der Wind, der morgen im Osten bläst: Böen mit Spitzen von 100 km/h werden erwartet. Die Tageshöchsttemperaturen fallen deutlich geringer aus: in Bregenz wird es 21 Grad haben, in Kärnten 26 Grad und im Osten 23 bis 26 Grad.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Sturmböen in Ostösterreich erwartet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen