Sturm feiert souveränen 4:0-Sieg gegen Kärnten

Kärntens Leonhard Kaufmann (r) und Sturms Martin Ehrenreich
Kärntens Leonhard Kaufmann (r) und Sturms Martin Ehrenreich ©APA
Die Steirer feierten am Samstagabend in der 14. Meisterschaftsrunde gegen den seit sieben Runden sieglosen Tabellenletzten SK Austria Kärnten einen klaren 4:0-(2:0)-Heimsieg. Der seit sechs Spielen ungeschlagenen Elf von Chefcoach Franco Foda fehlt nun nur mehr ein Punkt auf die Tabellenspitze, die Meister Salzburg von der Austria übernahm.

Wie beim 2:0-Sieg in Mattersburg am Mittwoch waren die beiden ÖFB-Teamspieler Jakob Jantscher und Andreas Hölzl aufseiten der Steirer die Haupt-Protagonisten. Jantscher brachte die Grazer bereits nach 22 Minuten in Führung, Hölzl sorgte mit einem Volleytreffer ebenfalls noch vor der Pause (36.) für die Vorentscheidung. Nach der Pause legten der nach seiner Erholungspause wieder von Beginn an aufgebotene Daniel Beichler (65.) sowie Jantscher mit seinem zweiten Treffer (78.) noch zwei Tore nach.

Nach einer schwachen Anfangsviertelstunde übernahmen die Hausherren vor 12.488 Zuschauern in der UPC-Arena erwartungsgemäß das Kommando, zogen ihr gefürchtetes Offensivspiel auf und legten auch den Grundstein zum Sieg. Jantscher zog nach einer schönen Aktion über ihn selbst sowie Kandelaki aus 22 Metern ab und Kärntens Ersatzgoalie Heinz Weber zeigte bei dem verdeckten Schuss ins kurze Eck keine Reaktion (22.).

Drei Minuten später verhinderte der Schranz-Ersatz bei einem Hölzl-Schuss aus 25 Metern einen höheren Rückstand (25.). Im zweiten Duell mit dem Grazer Kapitän war Weber dann aber machtlos. Ein mustergültiges Zusammenspiel von Trainersohn Foda, Muratovic und Hölzl, schloss der ÖFB-Teamspieler mit einem Volleyschuss aus rund zehn Metern souverän ab (36.). Von den Klagenfurtern war abgesehen von zwei Halbchancen von Hinum (29.) und Blanchard (44.) gar nichts zu sehen.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts am Spielgeschehen, die Grazer dominierten das Spiel und waren zu keinem Zeitpunkt gefährdet einen Gegentreffer zu kassieren. Auf der anderen Seite besserten die Schwarz-Weißen noch ihr Torverhältnis auf. Nach Vorarbeit von Hölzl zog Beichler mit links aufs kurze Eck ab und der Ball rutschte durch die Hände von Weber zum 3:0 ins Netz (65.).

Dem noch nicht genug sorgte Jantscher mit seinem vierten Saisontreffer auch noch für das 4:0, der 21-Jährige war nach einem von Manuel Weber ideal abgefälschten Beichler-Schuss zur Stelle (78.). Zwei Minuten später durfte der Doppeltorschütze frühzeitig unter die Dusche, kam Stürmer-Routinier Mario Haas zu einem zehnminütigen Comeback, das er fast mit einem Treffer (89./daneben) gekrönt hätte. Die zum zweiten Mal in Folge siegreich gebliebenen Grazer sind damit bereits seit sechs Partien ohne Gegentreffer.

Vor dem wichtigen Sonntagsspiel bei der Austria wartet auf die Foda-Truppe am Donnerstag das Heimspiel in der Europa League gegen Panathinaikos Athen, in dem für den Aufstieg ein Sieg Pflicht ist. Für die auswärts nach sieben Spielen noch immer punktelosen Klagenfurter wird die Luft im Abstiegskampf demgegenüber immer enger, der Vorletzte Kapfenberg hat am Sonntag die Chance mit einem Sieg gegen den LASK den Vorsprung auf das Schlusslicht auf bereits acht Punkte zu vergrößern.

Franco Foda (Sturm-Graz-Trainer): “Wir haben von Anfang an gut gespielt und ganz gute Passagen gezeigt. Es war ein verdienter Sieg auch in dieser Höhe, alle eingesetzten Spieler haben ihre Aufgabe erfüllt. Die Situation hat es zugelassen, dass Haas Spielpraxis sammelt.”

Frenkie Schinkels (Austria-Kärnten-Trainer): “Wir haben uns heute präsentiert wie Anna Kurnikowa. Sie ist hübsch, aber hat nie ein Turnier gewonnen. Sturm war effizienter, der erste Schuss war schon ein Tor. Wir sind im Eck, meine Burschen sind komplett am Boden. Sie waren harmlos, wie meine Großmutter im Schlafzimmer.”

Fußball-tipp3-Bundesliga (14. Runde)
SK Sturm Graz – SK Austria Kärnten 4:0 (2:0)
UPC-Arena, 12.488, SR Drabek

Torfolge: 1:0 (22.) Jantscher, 2:0 (36.) Hölzl, 3:0 (65.) Beichler, 4:0 (78.) Jantscher

Sturm Graz: Gratzei – Ehrenreich, Schildenfeld, Sonnleitner, Kandelaki – Hölzl (76. Lavric), S. Foda, M. Weber, Jantscher (80. Haas) – Muratovic (71. Bukva), Beichler
Austria Kärnten: H. Weber – Salvatore, Hiden, Zivny – Hinum, Blanchard, Dollinger, Hierländer (64. Sandro) – Kaufmann (76. Kröpfl), Prawda – Mair (53. Pink)

Gelbe Karten: Keine bzw. Hiden, Salvatore, Dollinger
Die Besten: Hölzl, Muratovic, Jantscher bzw. Keine

Tabelle nach den Samstag-Spielen der 14. Runde:
  1. Red Bull Salzburg         14  8  4  2  31 : 15  28
  2. Rapid Wien                13  8  3  2  30 : 11  27
  3. Sturm Graz                13  8  3  2  23 : 10  27
  4. FK Austria Wien           14  8  2  4  26 : 17  26
  5. SV Josko Ried             14  5  5  4  20 : 15  20
  6. LASK Linz                 13  4  3  6  31 : 31  15
  7. SC Wr. Neustadt           14  4  3  7  19 : 28  15
  8. SV Mattersburg            14  5  0  9  16 : 28  15
  9. Kapfenberger SV Superfund 13  3  2  8   8 : 23  11
 10. SK Austria Kärnten        14  1  3 10  13 : 39   6
 
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Sturm feiert souveränen 4:0-Sieg gegen Kärnten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen