Studiengebühren für Ukrainer an österreichischen Unis entfallen

Eine Verordnung von Martin Polaschek soll noch im März in Kraft treten.
Eine Verordnung von Martin Polaschek soll noch im März in Kraft treten. ©APA/ROLAND SCHLAGER (Symbolbild)
Gute Nachrichten gibt es für ukrainische Studenten an österreichischen Universitäten und Pädagogischen Hochschulen.

Sie müssen im Sommersemester 2022 keine Studiengebühren bezahlen. Eine entsprechende Verordnung von Bildungsminister Martin Polaschek (ÖVP) soll bereits nächste Woche in Kraft treten. Der Einnahmenentfall von rund 1,7 Mio. Euro wird den Hochschulen vom Bildungsministerium ersetzt, hieß es in einer Aussendung.

Zahlreiche ukrainische Studenten an österreichischen Hochschulen

Derzeit studieren rund 2.700 Ukrainer an österreichischen Hochschulen - 2.300 an öffentlichen Unis, jeweils rund 200 an Privatunis und Fachhochschulen (FH) und 25 an Pädagogischen Hochschulen (PH). Als Drittstaatsangehörige bezahlen sie damit grundsätzlich 726,72 Euro pro Semester.

Die Befreiung gilt für die Studenten an öffentlichen Unis und PH. Dadurch würden 2.300 ukrainische Studierende entlastet, so Polaschek. Bereits bezahlte Studiengebühren werden rückerstattet. Bei Privatunis und FH hat das Ministerium keine Eingriffsmöglichkeiten.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Studiengebühren für Ukrainer an österreichischen Unis entfallen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen