Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Stromschläge bei Berührungen: Woran liegt das?

Eine einfache Berührung kann mit einem Stromschlag enden.
Eine einfache Berührung kann mit einem Stromschlag enden. ©pixabay.com (Sujet)
Es gibt Momente, da führt ein Griff zur Türklinke oder ein Handschlag mit einer anderen Person zu einem leichten Stromschlag. Dieses Phänomen tritt vor allem im Winter auf. Warum? Das erfahren Sie hier.

Man greift nach der Türklinke oder man gibt jemandem die Hand und plötzlich bekommt man einen Stromschlag. Im Winter tritt dieses Phänomen häufiger auf, denn dann ist die Luft trockener und somit ein schlechter elektrischer Leiter. Der üblicherweise ständig stattfindende Ladungsausgleich unseres Körpers mit der Luft ist bei diesen Bedingungen nur mehr schwach. So kommt es, dass unser Körper sich elektrisch auflädt und sich bei einer Berührung wie etwa mit einer Hand oder einem Türgriff schlagartig entlädt.

Stromschläge durch Berührung: Keine Gefahr

Zwar sind die Stromschläge unangenehm, wirklich gefährlich sind sie für den menschlichen Körper jedoch nicht. Ganz besonders anfällig für Stromschläge dieser Art sind Menschen mit trockener Haut. Bei ihnen verteilt sich die Ladung schlechter über den Körper.

Tipps, wie man Stromschläge dieser Art verhindern kann, gibt es im Video.

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Stromschläge bei Berührungen: Woran liegt das?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen