Strompreise könnten mittelfristig steigen

Mittelfristig könnten die Strompreise für Endkunden wegen des deutschen Atom-Moratoriums auch in Österreich steigen. Schon während der Erklärung der deutschen Bundeskanzlerin zum Aussetzen der Laufzeitverlängerung für die deutschen Atomkraftwerke seien die Preise an der Strombörse um 1,50 Euro pro MWh in die Höhe geschnellt, sagte Erwin Mair, Stromhandelschef der Energie AG, am Mittwochabend.

Strompreis steigt auch in Österreich: Mittlerweile liege der Preis bei rund 60 Euro pro MWh und damit um etwa 8 Euro höher als vor dem Moratorium. Allerdings werde in der Stromwirtschaft langfristig eingekauft, weswegen es im Großhandel zu weit größeren Schwankungen komme als beim Endkundenpreis.

Strompreis wird an die Kunden weitergegeben

Früher oder später dürften die hohen Großhandelspreise aber auch ihren Niederschlag beim Konsumenten finden, sagte Verbund-Chef Wolfgang Anzengruber, Präsident des Interessenverbandes “Oesterreichs Energie” zum Strompreis. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Energie
  • Strompreise könnten mittelfristig steigen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen