Streit in Böheimkirchen eskalierte: 66-Jähriger erschießt sich und verletzt zwei Personen

Ein Streit endete in Böheimkirchen mit einem Toten und zwei Verletzten.
Ein Streit endete in Böheimkirchen mit einem Toten und zwei Verletzten. ©APA
Am Samstagabend endete ein Streit im familiären Bereich in Böheimkirchen (Bezirk St. Pölten) mit einem Toten und zwei teils Schwerverletzten. Ein 66-Jähriger erschoss sich, nachdem er zuvor einen Mann (71) und dessen Lebensgefährtin (56), beide aus Salzburg, attackiert hatte. Das berichtete die Polizei am Sonntag.

Der 71-Jährige erlitt einen Bauchstich. Der Frau wurden Schnittverletzungen am linken Unterarm zugefügt. Beide Opfer wurden per Notarztwagen ins Universitätsklinikum St. Pölten eingeliefert. Der Mann befand sich am Sonntag weiterhin auf der Intensivstation, sein Zustand galt laut Polizeisprecher Thomas Heinreichsberger jedoch als stabil.

Zu dem Angriff auf das Paar war es auf dem Parkplatz vor dem Haus des 66-Jährigen gekommen. Der Mann hatte sich dazu eines Küchenmessers und einer Hacke bedient. Als Beamte der Polizeiinspektion Böheimkirchen eintrafen, erschoss sich der Beschuldigte mit einem Gewehr.

Erhebungen des Landeskriminalamtes NÖ in dem Fall dauerten am Sonntag an. Streitpunkte im privaten bzw. familiären Bereich gelten jedenfalls als Auslöser der Tat.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Streit in Böheimkirchen eskalierte: 66-Jähriger erschießt sich und verletzt zwei Personen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen