Straches Ex-Firma soll Söldner für Irak ausgebildet haben

©APA (Archiv)
FPÖ-Obmann Heinz Christian Strache soll an einer Firma beteiligt gewesen sein, die Söldner für den Irak ausgebildet haben soll. Dies geht laut einem Bericht der Tageszeitung "Österreich" (Dienstag-Ausgabe) aus Akten des Heeres-Abwehramtes hervor, die dem Spitzel-Untersuchungsausschuss im Parlament vorliegen sollen.

Demnach soll Strache von März 2002 bis Ende 2004 Teilhaber und dann Gesellschafter der Firma “Care Partners Werbeberatungsgmbh” gewesen sein. Das Unternehmen sei später in die “ESS Security Services GmbH” umgewandelt worden. Und diese Firma soll laut dem Bericht im Jahr 2004 im burgenländischen Deutsch Tschantschendorf Österreicher als Söldner für den Irak ausgebildet haben.

Laut den von “Österreich” veröffentlichten Akten des Abwehramtes habe die “ESS” auch heimische Soldaten für den Irak als Söldner akquirieren wollen. Das hätte einen Verstoß gegen das österreichische Neutralitätsgesetz bedeutet.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Straches Ex-Firma soll Söldner für Irak ausgebildet haben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen