Strache leugnet "Kopf-Kopie"

Das selbe Gesicht auf unterschiedlichen Oberkörpern. Wir sprechen Strache auf die Bilder an und stossen auf Unverständnis. Angeblich sei das alles "Unfug!". Video: 

Ein aufmerksamer Raketa-user (www.raketa.at) war der Erste, der es entdeckt hatte: Im gerade gelaufenen Wahlkampf wurde auf den H.C. Strache-Plakaten bzw. Anzeigen fallweise ein- und derselbe Kopf auf verschiedene Oberkörper kopiert. Merkwürdig? Heutzutage normal? Wir fragen Strache persönlich. Gereizt reagiert er samt Generalsekretär Kickl auf die Frage nach der „Kopf-Kopie“ mit Worten wie „Unfug!“, er scheint offenbar  entweder wirklich nichts davon gemerkt zu haben oder verschweigt die dahinter stehenden Absichten.

 Rein werbetechnisch ist die Vorgehensweise der „Kopf-Kopie“ durchaus sinnvoll, meint Experte Alois Schober. Er hat bereits Erfahrung in der Gestaltung von Wahlkampagnen.

 Erstaunlich nur, wie vehement sich die FPÖ-Führung gegen die „Vorwürfe“ wehrt. Probieren Sie es selbst aus, falls Sie noch ein bisschen Wahlwerbung im Mistkübel finden…

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Strache leugnet "Kopf-Kopie"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen