Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Strache: "Angst meiner Gegner unermesslich groß"

Strache teilt gegen seine Gegner aus.
Strache teilt gegen seine Gegner aus. ©APA / VOL.AT
Am Samstag sprach HC Strache auf seiner Facebook-Seite von einem "Vernichtungsfeldzug" gegen seine Person. Das Pamphlet veröffentlichte er auch im Video.
Strache wendet sich an Zivilgerichte
Entscheidung über Strache-Ausschluss im Laufe der Woche

"Liebe Freunde!

Der Vernichtungsfeldzug gegen meine Person will nicht enden und nimmt groteske Züge an. Die Verunsicherung angesichts einer möglichen Rehabilitation, meiner Rückkehr in die Politik und des Zuspruches aus der Bevölkerung scheint zunehmend zu wachsen.

Gemäß einer offenbar exakt geplanten Dramaturgie werden Woche für Woche auf zweifelhafte Art Gerichtsakten und Informationen geleakt, die mir – der offenbar politisch noch immer nicht tot ist – den letzten Stoß versetzen sollen. Die Angst meiner Gegner scheint unermesslich groß.

Der neuerliche Versuch, mit haltlosen Behauptungen den gegen mich erhobenen Vorwurf des Spesenbetruges zu erhärten, wird ins Leere laufen. Hier handelt es sich nämlich nicht um Behauptungen von unbelasteten und daher glaubwürdigen Zeugen, sondern um Behauptungen von Personen, die selbst beschuldigt sind und die in ihrer Vernehmung versuchen, sich selbst zu entlasten, indem sie mich belasten. Dies mag nur allzu menschlich sein, wird aber nicht gelingen. Denn ich werde - nachdem ich Einsicht in die Belege erhalte - beweisen, dass die FPÖ beruflich veranlasste bzw. genehmigte Ausgaben übernommen hat und private Ausgaben von mir selbst getragen oder aber jedenfalls von mir erstattet wurden.

Nach Monaten, in denen ich jenseits der Gerichte um Aufklärung, Einigung und die Wiederherstellung des Friedens bemüht war, werde ich nun nicht länger die an Kriminalität nicht zu überbietenden Angriffe hinnehmen, sondern in dem Vertrauen auf die Funktionsfähigkeit unseres Rechtsstaates nicht nur die Staatsanwaltschaft weiterhin in ihren Ermittlungen unter Offenlegung aller mir vorliegenden und bekannten Informationen unterstützen, sondern auch mit Hilfe der Zivilgerichte meine Rechtsansprüche umfassend geltend machen und durchsetzen. Dieses Land und seine Bürger haben Transparenz und volle Aufklärung verdient. Ich scheue nicht die Konsequenzen, andere haben durchaus Anlass dazu.

Euer

HC Strache"

(Red.)

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Strache: "Angst meiner Gegner unermesslich groß"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen