AA

Stoner, Simoncelli und Corsi siegten in Valencia

Casey Stoner (MotoGP), Weltmeister Marco Simoncelli (250 ccm) und Simone Corsi (125 ccm) haben am Sonntag in Valencia die finalen WM-Läufe der Motorrad-Straßen-Saison 2008 gewonnen.

Der australische Vizeweltmeister Stoner setzte sich auf seiner Ducati bei seinem sechsten Sieg in diesem Jahr überlegen vor dem Spanier Dani Pedrosa (Honda) sowie Weltmeister Valentino Rossi (Yamaha) durch. Der Italiener stand damit im 18. Saisonrennen zum 16 Mal auf dem Podium.

Da in allen Klassen die WM-Entscheidungen bereits gefallen waren, ging es zum Abschluss in Spanien vor 117.000 Zuschauern nur noch um die Tagessiege. Am spannendsten ging es dabei einmal mehr in der Achtelliterkategorie zu, in der die ersten fünf Fahrer am Ende innerhalb von nur 1,333 Sekunden lagen. Der Italiener Corsi setzte sich hauchdünn vor seinem spanischen Aprilia-Teamkollegen Nicolas Terol durch, der französische Weltmeister Mike Di Meglio landete mit seiner Derbi auf Platz drei.

Der Oberösterreicher Michael Ranseder, der zu Monatsbeginn in Australien schwer gestürzt war, fehlte auch in Spanien. Der 22-Jährige wird aber 2009 sein Comeback in der Achtelliter-Kategorie geben, allerdings nicht mehr im IC-Team, sondern im neuen chinesischen Maxtra-Rennstall.

In der 250er-Kategorie bestritt Mika Kallio, der ab dem nächsten Jahr in der Königsklasse MotoGP engagiert ist, in Valencia nach sechs Jahren sein letztes Rennen für das KTM-Werksteam, das er nur auf Platz elf beendete. In der WM-Endwertung wurde der Finne Dritter. Auch für KTM war es ein Abschiedsrennen in der Viertelliterklasse, denn die Mattighofener konzentrieren sich ab 2009 ganz auf die 125er-Kategorie.

  • VIENNA.AT
  • Magazin Sport Motorsport
  • Stoner, Simoncelli und Corsi siegten in Valencia
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen