Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Stoke will über Liverpool in erstes Ligacup-Finale seit 1972

Arnautovic und Co. träumen von der Trophäe
Arnautovic und Co. träumen von der Trophäe
Stoke City strebt nach über 40 Jahren Pause wieder das Finale des englischen Fußball-Ligacups an. 1972 holten die "Potters" in diesem Bewerb ihre erste und bis dato einzige wichtige Trophäe. Im Halbfinal-Hinspiel am Dienstagabend wartet Liverpool auf den Verein von Marko Arnautovic. In der zweiten Paarung der Vorschlussrunde stehen sich am Mittwoch Everton und Manchester City gegenüber.


Für Stoke und Liverpool endeten die Spiele am Wochenende gleichsam unbefriedigend. Auswärts setzte es sowohl für Arnautovic und Co. bei West Bromwich (1:2), als auch für die “Reds” bei West Ham (0:2) Niederlagen. Stoke-Trainer Mark Hughes glaubte aber gerade deshalb an eine Leistungssteigerung seiner Mannschaft im heimischen Britannia Stadium.

“Ich habe schon in der Vergangenheit unzählige Male betont, dass wir immer positiv darauf reagiert haben, wenn wir einmal schlecht waren”, sagte Hughes nach der schwachen Leistung auf der Club-Homepage. “Die Spieler wissen, dass das nicht ihr Bestes war, und ich bin sicher, dass wir gegen Liverpool eine Reaktion darauf sehen werden.”

Liverpool wird ähnliches versuchen. Trainer Jürgen Klopp hat es mit seinem Team bisher nicht geschafft, auch auswärts überzeugend aufzutreten. In den jüngsten fünf Pflichtspielen in der Ferne hat der achtfache Ligacup-Sieger nur einen Sieg geholt. Klopp war nach der Leistung gegen West Ham alles andere als erfreut. “Das ist kein Tag, um enttäuscht zu sein. Das ist ein Tag, um verärgert zu sein”, betonte der Deutsche nach seiner vierten Pflichtspielniederlage als Liverpool-Trainer.

Die “Reds” treten in der Premier League als Achter der Tabelle – einen Punkt vor dem Zehnten Stoke – auf der Stelle. Nach guten Auftritten folgt meist wieder ein Rückschlag. Klopp ärgerte in London vor allem das Auftreten: “Man kann kein Spiel mit 90 Prozent gewinnen. Das gefällt mir nicht.” Gegen Stoke wird Liverpool wohl in erster Linie Vorsicht walten lassen, um dann im Rückspiel an der Anfield Road Ende Jänner alles klar zu machen.

Jürgen Klopp warnte vor dem Duell mit Stoke dezidiert vor Marko Arnautovic. Er kenne den Österreicher aus der deutschen Bundesliga gut, meinte er ehemalige Dortmunder Erfolgscoach. “Arnautovic hatte als junger Spieler in Deutschland ein paar Probleme, aber er hat großes Talent. Er schießt Tore und zeigt gute Läufe”, betonte Klopp am Montag.

Stoke bezeichnete der Deutsche als schwer zu schlagenden Gegner. Dies hätten auch die Heimsiege über Manchester City und Manchester United in der Liga bewiesen. Gegen Liverpool verlor Stoke das Heimspiel Anfang August jedoch mit 0:1. Arnautovic war damals aufgrund einer Oberschenkelblessur nicht dabei.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Stoke will über Liverpool in erstes Ligacup-Finale seit 1972
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen