Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Stiefmutter ließ Klage fallen

Liza Minnellis Stiefmutter ließ ihre Klage gegen die Schauspielerin fallen. Es gibt demnach also keinen Prozess wegen angeblicher Vernachlässigung.

Die Stiefmutter von Liza Minnelli hat ihre Klage gegen die Schauspielerin zurückgezogen. „Ich kann gegen Liza nicht gerichtlich vorgehen“, sagte Lee Anderson Minnelli am Montag vor einem Richer in Los Angeles. Die 94-Jährige hatte im April gegen ihre Stieftochter geklagt, weil diese sie angeblich vernachlässige.

Sie müsse „allein in einem kalten, dunklen“ Haus sitzen, hatte sie Minnelli vorgeworfen. Der Strom in dem Anwesen in Beverly Hills sei gekappt, Gärtner und anderes Hauspersonal entlassen worden.

Laut Klageschrift hatte der verstorbene Vincente Minnelli seiner Frau in seinem Testament das Wohnrecht in dem Haus eingeräumt und seiner Tochter die Verpflichtung auferlegt, es in bewohnbarem Zustand zu erhalten. Das Gebäude sei jedoch verkauft worden. Liza Minnellis neuer Ehemann, David Gest, gab jedoch an, seine Frau habe ihrer Schwiegermutter eine Eigentumswohnung angeboten, als sie das Haus verkaufte. Die Schauspierein ist die Tochter aus Vincente Minnellis Ehe mit dem Filmstar Judy Garland.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Stiefmutter ließ Klage fallen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.