Österreich schied bei Kaffeeverkoster-WM aus

Österreich hat derzeit kein Glück bei Meisterschaften: Nach dem Ausscheiden bei der Fußball-EM ist die Alpenrepublik nun auch bei der Weltmeisterschaft im Kaffeeverkosten gescheitert.

Der rot-weiß-rote Teilnehmer Walter Stingl schied bei dem Bewerb am Sonntag in Kopenhagen bereits in der Vorrunde aus. Starke Halsschmerzen und ein beeinträchtigter Geschmacks- und Geruchssinn ließen den österreichischen Staatsmeister gleich zu Beginn straucheln.

Den feinsten Gaumen, wenn es darum geht verschiedene Kaffeesorten voneinander zu unterscheiden, hat ein Däne. Caspar Engel Rasmussen darf sich seit Sonntag über den Weltmeister-Titel freuen.

Auf Platz zwei landete ein Feinschmecker aus El Salvador. 2007 schaffte es ein Österreicher mit dem 5. Platz unter die besten Kaffeeverkoster.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Österreich schied bei Kaffeeverkoster-WM aus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen