Österreich ist eine Läufer-Nation

Joggende Mädchen
Joggende Mädchen ©&copy Bilderbox
Die Österreicher haben das Laufen und das Inline-Skating für sich entdeckt. Diese Sportarten haben in den vergangenen zehn Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen.

Weniger Interesse haben die sportlichen Österreicher an Federball (Gähn!), Tennis und Skilanglauf.

Der Anteil der Läufer und Jogger ist seit 1996 um fünf Prozentpunkte gestiegen, bereits 33 Prozent rennen über Stock und Stein. Aber auch Nordic Walking erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Da sind es bereits 23 Prozent, die den Sport mit den Stöcken ausüben. Zu den Inlineskates greifen 17 Prozent der Österreicher.

Die heimische Bevölkerung geht zudem gerne ins Fitness-Studio. Auch Bodybuilding und Fitness-Training haben Anhänger gewonnen und können damit ein Plus von fünf Prozentpunkten verzeichnen.

Andere Sportarten verlieren hingegen ihre Anhänger: Federball mit einem Minus von 15 Prozentpunkten, Tennis mit einem Minus von zehn Prozentpunkten, Tischtennis (minus neun Prozentpunkte) sowie Squash (minus fünf Prozentpunkte) sind weniger populär geworden. Die Zahl der Skilangläufer ist in den vergangenen zehn Jahren trotz der Erfolge der österreichischen Nationalmannschaft zurückgegangen. Da gab es ein Minus von sechs Prozentpunkten.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Österreich ist eine Läufer-Nation
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen