Österreich hat laut Untersuchung schlechteste Tabak-Regelungen

Österreich hat die schlechtesten Tabakregelungen von 30 europäischen Ländern, die für einen Bericht der Schweizer Krebsliga beurteilt wurden.

Deutschland, Frankreich, Italien und Ungarn hatten unter anderem an der Untersuchung teilgenommen. Platz Eins belegte Großbritannien, gefolgt von Irland und Island. Auf den vorletzten Rängen landeten Luxemburg und Griechenland.

Preisentwicklung, Rauchverbote, Kampagnen und gesundheitliche Warnungen sowie Werbeeinschränkungen und Behandlungsmöglichkeiten für Süchtige wurden für das Ranking begutachtet und bewertet. Die Daten hatten Vertreter der Teilnehmerländer selbst eingereicht. Das österreichische Zahlenmaterial für den Bericht stammt vom Wiener Umwelthygieniker Manfred Neuberger, der der APA am Donnerstag von dem bei der europäischen Konferenz „Tabak oder Gesundheit“ präsentierten Ergebnissen berichtete.

Je nach Regelungen erhielten die Länder Punkte verliehen. Großbritannien wurden 93 Punkte zugeschrieben, Österreich nur 35. Besonders schlecht schnitt die Alpenrepublik beim Thema „Kampagnen und Konsumenteninformation“ ab (null Punkte). Durchschnittlich erreichten die Länder je 52 Punkte.

Österreich hat sich laut dem Bericht in den vergangenen Jahren zwar verbessert, ist im Ranking jedoch von Platz 26 auf 30 abgerutscht. 2005 wurde die Bewertung bereits ein Mal durchgeführt. Damals gab es 31 Punkte, Lettland, Rumänien und Luxemburg lagen hinter Österreich.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Österreich hat laut Untersuchung schlechteste Tabak-Regelungen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen