Sterbefälle ab Mitte Jänner wieder gestiegen

Erstmals seit sieben Wochen gab es wieder eine Erhöhung bei den Sterbefällen.
Erstmals seit sieben Wochen gab es wieder eine Erhöhung bei den Sterbefällen. ©APA
Ab Mitte Jänner sind die Sterbefälle in Österreich wieder gestiegen. Zwischen 18. und 24. Jänner sind 2.004 Personen gestorben.

In der dritten Kalenderwoche von 18. bis 24. Jänner sind in Österreich laut vorläufigen Daten von Statistik Austria 2.004 Personen gestorben. Das sind rund 12,7 Prozent mehr als der Durchschnittswert der gleichen Kalenderwoche der fünf vorherigen Jahre 2016 bis 2020 und nach sieben rückläufigen Wochen erstmals wieder ein Anstieg. Jedoch liegt der Wert weit unter den 59 Prozent in der 49. Kalenderwoche 2020.

Erstmals seit sieben Wochen wieder eine Erhöhung

In den beiden vorangegangenen Wochen (zweite Kalenderwoche von 11. bis 17. Jänner 2021 sowie erste Kalenderwoche von 4. bis 10. Jänner) starben mit jeweils 1.950 Personen etwas weniger Menschen. "In der dritten Woche des Jahres 2021 ist die Zahl der verstorbenen Personen leicht auf 2.004 gestiegen. Die überhöhte Sterblichkeit gemessen am Schnitt derselben Woche der vorherigen fünf Jahre erhöhte sich zum ersten Mal seit sieben Wochen, und zwar von 5,7 Prozent in der zweiten auf 12,7 Prozent in der dritten Kalenderwoche. Beim bisherigen Höchststand in der 49. Kalenderwoche des letzten Jahres lag dieser Wert noch bei 59 Prozent", erläuterte Statistik-Austria-Generaldirektor Tobias Thomas.

Die altersstandardisierten Sterberaten, bei denen die Sterbefälle anhand einer Standardbevölkerung um die Altersstruktur der Bevölkerung bereinigt werden, zeigen, dass das Mortalitätsniveau in der 1. Kalenderwoche 2021 niedriger war als in der Vergleichswoche des starken Grippejahres 2017.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Sterbefälle ab Mitte Jänner wieder gestiegen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen