Stempel

In Hadersdorf im 14. Wiener Gemeindebezirk wurde ein altes Postamt zu einem lebendigen Gasthaus umfunktioniert.

Die Einrichtung ist einfach, aber durch ein paar moderne Kleinigkeiten strahlt es doch urbanen Chic aus. Der Durchgang zur Küche ist offen und daher kann man Meister Sebastian Lippay beim Kochen zusehen…

Die Palette seiner Gerichte beinhaltet sowohl Bodenständiges als auch Mediterranes. Gazpacho oder Grießnockerlsuppe, Gnocchi mit frischen Paradeisern oder zartes Schweinsgulasch. Sobald der Küchenchef weiß, was er kocht, schreibt Wirt Bernhard Messerklinger die Speisen auf die große Kreidetafel.

Für kleine Gäste gibt es ein eigenes Spielzimmer und für große Gäste einen gut bestückten Zeitungstisch, um sich die Zeit bis zum frisch gekochten Essen zu vertreiben. Auf diesem findet sich auch die Biografie von Grünen-Chef Van der Bellen, die sich im „Stempel“ regelmäßig treffen. Aber keine Sorge, man muss deshalb nicht unbedingt mit dem Fahrrad den weiten Weg nach Hadersdorf bestreiten!

Im „Stempel“ wird man freundlich bedient, die Atmosphäre ist leger und die Küche ist sehr gut. Die Weinkarte könnte noch ergänzt werden, aber ansonsten gibt es nicht viel zu kritisieren.

Ein Wirtshaus mit einem fabelhaften Preis/Leistungsverhältnis.
(Quelle: www.toptipplokale.at)

=> mehr Infos

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen