Steirischer Unfalllenker rastete aus und attackierte Radfahrer

Weil er mit seinem Auto einen Sachschadenunfall gebaut hatte, rastete Samstag früh ein 18-jähriger Führerscheinneuling in der Südsteiermark aus: Der betrunkene Bursche beschädigte ein geparktes Auto, zertrümmerte bei einem Wohnhaus ein Fenster und schlug einem zufällig vorbeikommenden Radfahrer mit einer Dachlatte so heftig auf den Kopf, dass dessen Radhelm zerbrach.

Der 18-Jährige hatte zu tief ins Glas geschaut, war mit seinem Pkw im Ortsgebiet von St. Veit am Vogau (Bezirk Leibnitz) von der Straße abkam und sich überschlug. Der Lenker blieb unverletzt und machte sich zu Fuß auf den Heimweg. Weil er den Crash “nicht verkraftet” habe, wie er später gegenüber der Polizei sagte, reagierte er sich ab, indem er gegen die Tür eines parkenden Autos trat und bei einem Wohnhaus eine Fensterscheibe einschlug.

Als ihm dann ein 48-jähriger Radsportler entgegenkam, nahm er eine Dachlatte und schlug sie dem Mann gegen den Kopf. Dabei ging dessen Helm zu Bruch. Das Opfer wurde leicht verletzt, dem Täter wurde der Führerschein abgenommen.St. Veit am Vogau Leibnitz Steiermark

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Steirischer Unfalllenker rastete aus und attackierte Radfahrer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen