Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Steirer trank Tee aus "narrischen Schwammerln" und tobte

Nachdem er sich Tee aus bewusstseinserweiternden Pilzen gebraut hatte, wurde ein junger Steirer erstens high und zweitens rabiat: Er demolierte einen Autospiegel und schlug auf zwei Polizisten ein.

Wegen “Begehung einer Straftat in voller Berauschung” musste er sich am Mittwoch im Grazer Straflandesgericht verantworten. Er konnte sich an nichts erinnern, bestritt aber auch nichts. Weil er schon Vorstrafen hat, wurde er zu sechs Monaten unbedingter Haft verurteilt. Die Entscheidung ist nicht rechtskräftig.

Die sogenannten “narrischen Schwammerln” wurden dem 24-jährigen Südsteirer zum Verhängnis. Er kaufte sich im Grazer Stadtpark Spitzkegel-Pilze, kochte sie aus und trank den Tee. Dadurch wurde er ziemlich rabiat und demolierte den Seitenspiegel eines Autos. Ein Passant verständigte die Polizei, die ihn vom Herumtoben abhalten wollte – mit dem Effekt, dass er mit Fäusten auf die beiden Beamten losging. Schließlich nahmen sie ihn mit und brachten ihn für’s erste ins Krankenhaus, wo er wieder klarer wurde.

“Ich kann mich an gar nichts erinnern, aber mir tut alles sehr leid”, meinte der ziemlich verstört wirkende Angeklagte. “Ich hab das ausprobieren wollen und anscheinend zu viel erwischt”, meinte er zu seinem Pilztee-Experiment. Vorbestraft ist er auch, und zwar unter anderem wegen Drohung und Autofahrens ohne Berechtigung. “Fahren Sie ohne Führerschein?”, wollte der Richter wissen. “Nein, normal nicht”, so der Beschuldigte. “Nur wenn’s passt, oder wie?”, mutmaßte der Richter.

Zur Pilzbeschaffung hatte der Richter noch Fragen: “Wie geht dass? Sie treffen den Bauern, kaufen die Schwammerl und kochen Tee. Haben Sie im Park einen Gaskocher mitgehabt?” Nein, so der Angeklagte, aber ein paar andere hatten gegrillt, und da sei eben ein Feuer gewesen. Der Teefreund stieß beim Richter auf wenig Verständnis und wurde zu sechs Monaten unbedingter Haft verurteilt.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Steirer trank Tee aus "narrischen Schwammerln" und tobte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen