Steirer "flüchtete" aus Spital für Ladendiebstahl

Ein Steirer verließ regelmäßig das Spital um Ladendiebstahl zu begehen.
Ein Steirer verließ regelmäßig das Spital um Ladendiebstahl zu begehen. ©Bilderbox/Symbolbild
Ein 63-jähriger Südsteirer nutzte seinen Aufenthalt in einem Grazer Spital, um in einem nahegelegenen Baumarkt Ladendiebstähle zu begehen. Der Mann soll immer wieder aus dem Krankenhaus "geflüchtet" und auf krumme Touren gegangen sein.

Während seines rund einmonatigen Spitalsaufenthalt schlich sich der Steirer regelmäßig in den Baumarkt, um dort unbehelligt zu stehlen. Am Dienstag überraschte der Verkaufsleiter den mutmaßlichen Ladendieb. Als die Polizei nachforschte, entdeckte sie im Patientenschrank sowie im Nachtkästchen des Mannes Diebesgut im Gesamtwert von rund 2.500 Euro.

Polizei besuchte den Dieb im Spital

In den Nachmittagsstunden des Dienstag war der 63-jährige Pensionist aus dem Bezirk Radkersburg dem Verkaufsleiter aufgefallen. Als dieser den Rentner zur Rede stellte, wies sich der 63-Jährige mit seiner E-Card aus. In einem Moment der Unachtsamkeit entkam der Pensionist jedoch.

Über die E-Card fanden die inzwischen alarmierten Polizisten heraus, dass der 63-Jährige in einem Grazer Spital aufhältig sein musste. Im Krankenzimmer wurde die versteckte Beute gefunden. Diese dürfte aus mehreren Diebstählen in der Zeit zwischen 28. Februar und 20. März stammen, so die Polizeiinspektion Kärntner Straße. Der Pensionist wurde angezeigt. So kann man einen Aufenthalt im Spital auch nützen.

(Red./APA)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Steirer "flüchtete" aus Spital für Ladendiebstahl
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen