Stefan Schwab und Andreas Kuen wechseln zum SK Rapid Wien

Der SK Rapid Wien verstärkt sich mit Andreas Kuen (Wacker) und Stefan Schwab (Admira).
Der SK Rapid Wien verstärkt sich mit Andreas Kuen (Wacker) und Stefan Schwab (Admira). ©APA
Am Mittwoch wurden weitere Transfers zum Rekordmeister SK Rapid Wien bekannt gegeben. Nach dem Wechsel von Stefan Stangl wurden nun auch die beiden Mittelfeldspieler Stefan Schwab und Andreas Kuen verpflichtet.

Der 23-jährige Schwab wechselt innerhalb der Fußball-Bundesliga von Admira Wacker Mödling zu den Hütteldorfern und erhält einen bis Sommer 2017 gültigen Vertrag. Schwab wurde in den vergangenen Transferperioden schon immer wieder einmal mit einem Wechsel zu einem der beiden Wiener Großclubs in Verbindung gebracht.

Stefan Schwab wechselt zu Rapid Wien

Nun hat es – vorbehaltlich des medizinischen Checks – geklappt. “Stefan Schwab ist eine wichtige Personalie für uns, denn bei der Admira hat er sich zu einem absoluten Führungsspieler entwickelt. Wir wünschen uns, dass er bei uns die nächsten Schritte macht”, sagte Rapid-Sportdirektor Andreas Müller. Der Salzburger erzielte in der vergangenen Saison in 30 Meisterschaftsspielen vier Tore.

Der 19-jährige Kuen spielte zuletzt bei Bundesliga-Absteiger Wacker Innsbruck, verpasste aufgrund eines im vergangenen November erlittenen Kreuzbandrisses aber den Großteil der Saison. In Hütteldorf unterzeichnete er vorbehaltlich der medizinischen Tests einen Kontrakt bis Sommer 2018. “Er ist ein hoch-talentierter Spieler, der seinen Kreuzbandriss überwunden hat und gut zum SK Rapid passen wird”, ist sich Müller sicher.

Zufrieden ist auch Coach Zoran Barisic, der sagte: “Kuen ist ein Spieler, der eine große Zukunft vor sich haben kann. Mit Schwab kommt ein Spieler, der in der Bundesliga bereits gezeigt hat, welches Potenzial in ihm steckt. Wir erwarten uns, dass er unserer Mannschaft sehr helfen wird.”

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien-Fußball
  • Stefan Schwab und Andreas Kuen wechseln zum SK Rapid Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen