Staus und erhöhtes Verkehrs- aufkommen zu Ferienbeginn erwartet

©ÖAMTC
Durch den Ferienbeginn am Freitag in Ostösterreich ist wie jedes Jahr wieder mit starkem Verkehrsaufkommen zu rechnen. Auch in Teilen der Schweiz, in Tschechien, Dänemark, Slowenien und Polen beginnen die Sommerferien.

Das kommende Wochenende ist laut ÖAMTC aber dennoch nur eine “Aufwärmphase” – die staureichsten Wochenenden werden ab dem nächsten erwartet. Da beginnen die Ferien neben West- und Südösterreich auch in Nordrhein-Westfalen und Teilen der Niederlande.

Ferienbeginn mit erhöhtem Verkehrsaufkommen

Staupunkte sind ab Freitagmittag sämtliche Stadtausfahrten: die Südost Tangente (A23), die Ostautobahn (A4) sowie die Westausfahrt. Danach wird es auf den Anschlussstrecken zu Verzögerungen kommen, speziell auf der Südautobahn (A2) im Gegenverkehrsbereich Leobersdorf – Wiener Neustadt.

Am Samstag, den 28. Juni, werden sich die Urlauber von Ostösterreich auf den Weg in den Süden machen. In Richtung obere Adria rechnen die ÖAMTC-Verkehrsexperten mit lebhaftem Reiseverkehr. Speziell nach Unfällen kann es zu Verzögerungen kommen. Mögliche Verzögerungen: Südautobahn (A2) und Tauern Autobahn (A10), jeweils abschnittsweise im gesamten Verlauf, und Karawanken Autobahn (A11) vor dem Karawanken Tunnel.

Staubildung auf Autobahnen

Wie sinnvoll eine zeitgerechte Planung für die Urlaubsreise ist, veranschaulichen die Zahlen aus dem vergangenen Sommer: An den Sommerreisewochenenden 2013 wurden laut ÖAMTC insgesamt 450 Staus mit einer Mindestlänge von 1,5 Kilometern gezählt, im Jahr 2012 waren es noch um 20 Prozent weniger.

Übersicht über Staupunkte und Baustellen

ÖAMTC
ÖAMTC ©ÖAMTC
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Staus und erhöhtes Verkehrs- aufkommen zu Ferienbeginn erwartet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen