Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Staus in Richtung Süden: Viele Reisende aus Deutschland unterwegs

In Deutschland gibt es keine Reisewarnung für Kroatien.
In Deutschland gibt es keine Reisewarnung für Kroatien. ©APA/dpa/Sina Schuldt
Für Österreicher gilt eine Reisewarnung für Kroatien, weshalb viele nun doch nicht an die Adria fahren. Deutsche Reisende sind jedoch nach wie vor unterwegs.

Die Reisewarnung für Kroatien wird laut ÖAMTC dafür sorgen, dass viele Österreicher ihre Urlaubspläne an der Adria verwerfen und stattdessen zuhause bleiben. Für deutsche Staatsbürger gilt jedoch keine Reisewarnung. Sie werden deshalb nach wie vor auf er Haupttransitstrecke, Tauern Autobahn - Karawanken Autobahn, unterwegs sein. Das Staugeschehen in Richtung Süden wird sich deshalb laut ÖAMTC auf den Karawanken Tunnel konzentrieren. Bei der Rückreise werden verstärkte Kontrollen an den Grenzen in Spielfeld (A9/B67) und Nickelsdorf (A4) zu längeren Wartezeiten führen.

Weitere Staustrecken in den Bundesländern

Weitere mögliche Staustrecken sind laut ÖAMTC in Tirol die Fernpassstrecke (B179), die B169 im Zillertal, in Salzburg abschnittsweise die Tauern Autobahn (A10) sowie die Straßen im Salzkammergut, in der Steiermark die Ennstalstrecke (B320) in den Bereichen Trautenfels und Liezen sowie der Gleinalm Tunnel auf der Pyhrn Autobahn (A9) und in Kärnten die Süd Autobahn (A2) im Packabschnitt.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Staus in Richtung Süden: Viele Reisende aus Deutschland unterwegs
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen