Staugefahr rund um Wiener Donauinsel am DIF-Wochenende

Am Donauinselfest-Wochenende wird mit Stau rund um die Insel gerechnet.
Am Donauinselfest-Wochenende wird mit Stau rund um die Insel gerechnet. ©APA
Vom Freitag bis Sonntag (24. bis 26. Juni 2022) findet das Wiener Donauinselfest statt. Autofahrer müssen hier rund um die Insel mit Staus rechnen. Alle Verkehrsinfos im Detail.

Das Wiener Donauinselfest 2o22 wird wieder Millionen Fans auf die Insel locken. Zahlreiche internationale aber auch nationale Stars werden auf den Bühnen stehen und erstmals seit zwei Jahren wieder ohne Corona-Beschränkungen vor Publikum spielen.

Anreise mit dem Auto zum Wiener Donauinselfest

Wer mit dem Auto zum DIF-Festivalgelände, das sich zwischen Nordbrücke und Reichsbrücke erstreckt, anreist, sollte längere Verzögerungen einplanen. Besonders auf den Brücken, wie der Reichsbrücke, Brigittenauer Brücke und Floridsdorfer Brücke scheinen Staus sehr wahrscheinlich.

Parken auf der Donauinsel ist auch am gebührenpflichtigen Parkplatz auf Höhe der Floridsdorfer Brücke nur mit Ausnahmegenehmigung möglich "Die Parkplätze rund um die Insel werden erfahrungsgemäß sehr schnell besetzt sein. Wir empfehlen auf die Park+Ride-Anlagen und auf die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln auszuweichen. Falschparken ist übrigens keine gute Idee. Es wird rigoros abgeschleppt", wissen die ARBÖ Verkehrsexperten

Staugefahr rund um die Wiener Donauinsel

Besonders auf den Brücken, wie der Reichsbrücke, Brigittenauer Brücke und Floridsdorfer Brücke scheinen Staus sehr wahrscheinlich. Aber auch auf der Donauuferautobahn (A22), zwischen der Ausfahrt Nordbrücke und dem Knoten Kaisermühlen wird es ebenso wie am Handelskai länger dauern, zeigen die Erfahrungen des ARBÖ.

(Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Staugefahr rund um Wiener Donauinsel am DIF-Wochenende
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen